RoMed Kliniken Logo
Kompetenz und Zuwendung
unter vier Dächern

Prostataoperation mit unsichtbarem Licht

Chiemgau Zeitung, 26.08.2008
Die Belegurologen der Triamed-Kreisklinik Prien, Dr. Robert Götschl, Dr. Klaus Jost und Dr. Jürgen Willmar, verfügen jetzt über ein modernes, leistungsstarkes Lasersystem zur operativen Therapie der gutartigen Prostatavergrößerung.

Von einer gutartigen Prostatavergrößerung, in Fachkreisen als BPH (benigne Prostatahyperplasie) bezeichnet, sind in Deutschland etwa 70 Prozent aller 70- bis 80-jährigen Männer betroffen. Zur wirklichen Erkrankung wird die BPH allerdings erst dann, wenn Beschwerden beim Wasserlassen auftreten.

Während medikamentöse Therapiemöglichkeiten nur für das Anfangsstadium zur Verfügung stehen, sind in fortgeschrittenen Stadien nur noch operative Maßnahmen zielführend. Mit dem «Revolix» (Thulim Laser) setzen die Priener Belegurologen nun eines der modernsten derzeit auf dem Markt befindlichen Lasersysteme ein.
Sein Licht ist für das menschliche Auge unsichtbar. «Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften, insbesondere der guten Absorption des Laserlichts in Wasser, stellt der Revolix einen hervorragenden echten chirurgischen Schneidelaser dar», erläutert Dr. Götschl. Bei ausgezeichneter Blutstillung könnten nun auch Patienten, bei denen blutgerinnungshemmende Medikamente nicht abgesetzt werden dürfen, operiert werden. Eine solche Anlage kostet Götschl zufolge rund 130.000 Euro.

Götschl, der als ehemaliger Oberarzt der Universitätsklinik für Urologie und Andrologie Salzburg bereits seit 2005 Erfahrung mit diesem Lasersystem besitzt, geht davon aus, dass sich die so genannte Thuliumlaser-Vaporesektion der Prostata auch in Prien bald nicht mehr wegdenken lässt.