RoMed Kliniken Logo
Kompetenz und Zuwendung
unter vier Dächern
Ärzteteam der Orthopädie
Ärzteteam der Orthopädie
Ärzteteam der Orthopädie unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Frank Hoffmann (5.v.r.)
Ärzteteam der Orthopädie

RoMed Klinikum Rosenheim

Top: Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie

Die Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie gehört zu den besten Kliniken in Deutschland. In der Rubrik Orthopädie belegte das RoMed Klinikum Rosenheim den 11. Platz in Deutschland (Focus Nr. 22/12). In den Focus Klinik-Score flossen die Einzelwertungen Reputation, medizinische und pflegerische Qualität, Hygienestandard und Management ein. In der Maßeinheit für die Häufigkeit, mit der die Ärzte Kliniken empfehlen, erreichte die Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie mit die höchste Reputation.

In der von Chefarzt Dr. med. Frank Hoffmann geleiteten Klinik erfolgt der endoprothetische Gelenkersatz des Hüftgelenks unter Verwendung bewährter zementfreier Implantate bei geeigneten Patienten in minimalinvasiver Technik. Bei jungen Patienten mit guter Knochenqualität kommen auch Kurzschaftimplantate am Oberschenkel zur Anwendung.

In der Kniegelenksendoprothetik werden Schlittenprothesen minimalinvasiv implantiert, wobei hier genauso wie bei den bicondylären Prothesen (Doppelschlitten) ein Navigationssystem zur exakten Implantation zur Verfügung steht.

Arthroskopische, gelenkerhaltende Eingriffe des Hüftgelenks haben in den letzten Jahren an der Klinik stark zugenommen. Mit Hilfe der Hüftarthroskopie können Einklemmungserscheinungen am Hüftgelenk (so genanntes femoroacetabuläres Impingement), Läsionen der die Hüftgelenkspfanne umgebenden Knorpellippe, freie Gelenkkörper und Erkrankungen der Gelenkinnenhaut sehr gut behandelt werden.


Bei Wirbelsäulenbeschwerden ist nach wie vor die konservative Behandlung eine Domäne der Orthopädie. Bei den minimalinvasiven Wirbelsäulenoperationen werden Denervierungen (Trennung von den dazu gehörigen Nervenbahnen) der kleinen Wirbelgelenke, Schmerzkatheterimplantationen und Kyphoplastien (Stabilisierung der Wirbelkörper durch Einbringen von Knochenzement) zur Aufrichtung von osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen durchgeführt.

In der Fußchirurgie liegen die Schwerpunkte bei der Korrektur von Vor- und Mittelfußfehlstellungen sowie der Implantation von Sprunggelenksendoprothesen.

Neben den in großer Zahl durchgeführten arthroskopischen Operationen am Kniegelenk, an der Schulter und am Ellenbogengelenk erfolgen auch alle arthroskopischen Eingriffe am Sprunggelenk. Bei der arthroskopischen operativen Versorgung von Sehnenverletzungen (Rotatorenmanschettenläsionen) werden überwiegend so genannte Doppelreihenrekonstruktionen durchgeführt. Dadurch kann das natürliche Ansatzareal der Sehnen am Knochen exakter rekonstruiert werden.

In der Schulterendoprothetik steht ein modulares (austauschbar) Endoprothesensystem zur Verfügung, welches intraoperativ oder später einen Wechsel von einer Kopfprothese zu einer inversen Prothese (Deltaprothese) erlaubt. Bei guter Knochenqualität und bei posttraumatischen (in Folge einer Verletzung auftretend)  Zuständen kommen häufig schaftfreie Endoprothesen zum Einsatz.

Durch Stürze beim Radfahren kommt es häufig zu einer Verrenkung des Schlüsselbein-Schulterblattgelenkes (Acromioclaviculargelenk). Hier wird zur operativen Stabilisierung minimalinvasiv ein Spezialimplantat eingesetzt (Zip Tight), das auf Grund seiner hohen Stabilität auch für die Anwendung beim Hochleistungssportler und Schwerarbeiter geeignet ist.
Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie

Kontakt

RoMed Kliniken
Kliniken der Stadt und des Landkreises Rosenheim GmbH
Pettenkoferstraße 10
83022 Rosenheim

Tel  +49 (0) 8031 - 365 02
Fax +49 (0) 8031 - 365 4911

Öffentlichkeitsarbeit

Elisabeth Siebeneicher, Leitung
Tel  +49 (0) 8031 - 365 3007
Fax +49 (0) 8031 - 365 4959

Lauretta Kölbl-Klein
Tel  +49 (0) 8031 - 365 3009
Fax +49 (0) 8031 - 365 4959