RoMed Kliniken Logo
Kompetenz und Zuwendung
unter vier Dächern
In Aktion - der Spatenstich!
In Aktion - der Spatenstich!
v.l.n.r. Stefan Huber, Geschäftsführer der Kreisklinik Ebersberg, Walter Brilmayer 1. Bürgermeister der Stadt Ebersberg, Robert Niedergesäß, Landrat des Landkreises Ebersberg, Christian Mauritz, Geschäftsführer MVZ am Klinikum Rosenheim GmbH und der RoMed Kliniken, Dipl.-Ing. (FH) Georg Peter, Stv. Technischer Leiter des RoMed Klinikums Rosenheim, Architekt Dipl.-Ing. Andreas Boesel und Dipl.-Ing. Hannes Straßer, HSP Projektmanagement und Beratung GmbH
In Aktion - der Spatenstich!

MVZ am Klinikum Rosenheim

Wohnortnahe Versorgung bei Krebserkrankungen -
Strahlentherapie künftig auch in Ebersberg möglich

Schon seit vielen Jahren kooperieren die Kreisklinik Ebersberg, das RoMed Klinikum Rosenheim und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Klinikum Rosenheim, insbesondere im Rahmen des gemeinsamen Kooperativen Brustzentrums Südostbayern. „Wir kennen uns ja schon länger, auch über die Zusammenarbeit in verschiedenen Gesellschaften. So entstand letztlich bereits 2011 der Gedanke einen zusätzlichen strahlentherapeutischen Standort in Ebersberg zu errichten“, berichtet Christian Mauritz, Geschäftsführer des MVZs und der RoMed Kliniken. Zumal auch der überörtliche Versorgungsauftrag bei den RoMed Kliniken mit einem Klinikum der II. Versorgungsstufe in Rosenheim liegt.

Im Laufe der Zeit reifte die Idee und es entwickelten sich konkrete Vorstellungen. Einige Hürden waren dabei allerdings noch zu nehmen. So ergaben sich Fragen wie: Wo genau kann gebaut werden? Wie sind die Grundstücks- und Nutzungsrechte zu regeln? Welche kassenrechtlichen Voraussetzungen sind zu schaffen?

Neben der Kreisklinik Ebersberg ist in der Pfarrer-Guggetzer-Straße ein freies Grundstück, das dem Landkreis Ebersberg gehört. Das MVZ Rosenheim hat das Gelände für 30 Jahre langfristig in Form eines Erbpachtvertrages angepachtet. Nunmehr kann auf dem rund 1.400 Quadratmeter großen Grundstück gebaut werden.

Architekt Dipl.-Ing. Andreas Boesel aus München erläuterte in seiner Rede die Planungen. So wird ein erdgeschossiges Gebäude mit Teilunterkellerung und begrüntem Flachdach entstehen. Die geplante Nutzfläche beträgt 358 Quadratmeter, der Bruttorauminhalt 3.356 Kubikmeter und die Bruttogrundfläche 835 Quadratmeter. Der Baukörper wird in Massivbauweise - Beton und Mauerwerk, zum Teil Schwerbeton beim Strahlenbunker - hergestellt. Das geplante Gebäude gliedert sich in einen zentralen Eingangs- und Wartebereich, die Therapieeinheit - mittels eines Linearbeschleunigers - mit zugehörigen medizintechnischen Räumen und Patientenumkleiden sowie Arztzimmer und Technikräume. „Erfreulich waren die sehr konstruktiven Abstimmungen im Vorfeld mit der Stadt und dem Landkreis Ebersberg. Die Bearbeitung des Bauantrags und das Genehmigungsverfahren verliefen sehr zügig“, berichtete Andreas Boesel.

Nach aktuellen Berechnungen wird das Gebäude ca. 3,5 Mio. Euro kosten und wenn alles planmäßig verläuft, wird die Filialpraxis des MVZs Rosenheim im September 2016 fertiggestellt sein“, erläutert Christian Mauritz. „Eine wohnortnahe und kompetente Versorgung der Bevölkerung ist uns besonders wichtig“, betonte Stefan Huber, Geschäftsführer der Kreisklinik Ebersberg. Abschließend waren sich beide Geschäftsführer einig, dass es eine gute und positive Sache ist, wenn zum Wohle der Patienten zwei kommunal getragene Gesundheitseinrichtungen zusammenarbeiten.

Kontakt

RoMed Kliniken
Kliniken der Stadt und des Landkreises Rosenheim GmbH
Pettenkoferstraße 10
83022 Rosenheim

Tel  +49 (0) 8031 - 365 02
Fax +49 (0) 8031 - 365 4911

Öffentlichkeitsarbeit

Elisabeth Siebeneicher, Leitung
Tel  +49 (0) 8031 - 365 3007
Fax +49 (0) 8031 - 365 4959

Lauretta Kölbl-Klein
Tel  +49 (0) 8031 - 365 3009
Fax +49 (0) 8031 - 365 4959