Ohne Eiweiß geht es nicht

Direkt nach der Operation ist Eiweiß - auch Protein genannt - das A und O einer ausgewogenen Ernährung.

50 % von dem, was auf den Teller kommt, soll Eiweiß enthalten. In der Nahrungszusammensetzung folgen 30 % Gemüse und 20 % Kohlenhydrate, idealerweise in Form von Vollkornprodukten.  

Doch nicht selten ist guter Rat teuer. Wieviel Protein ist in welchen Lebensmitteln enthalten? Welchen Mengen sind erforderlich? Kann auch eine vegetarische Kost den Eiweißbedarf decken? Und was ist, wenn die empfohlenen Mengen gar nicht gegessen  werden können?

Eiweiß ist enthalten in Milch- und Milchprodukten, Fleisch, Fisch, Eiern aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Tofu und anderen Sojaprodukte, Hülsenfrüchten und Nüssen sowie Samen. Bei der Auswahl proteinreicher Lebensmittelist es ratsam  auf den Fettgehalt der Nahrungsmittel zu achten.

Empfehlenswerte Fettgehaltstufen  sind:

  • Milch- und Milchprodukte1,5% Fett
  • Käse mit 30-40 % Fett i. Trockenmasse
  • fettarme Fleisch- und Fischsorten

Fettarme Zubereitungsmethoden wie Grillen, Dünsten oder  Braten in einer beschichteten Pfanne  sind besonders günstig, um nicht zu viele Kalorien auf den Teller zu bringen. Nüsse und Samen enthalten viel Fett und sollten daher nur in Maßen genossen werden.

Der Proteinbedarf liegt bei ca. 60g/Tag für einen Schlauchmagen- und 60 - 80 g/Tag für einen Magenbypass-Patienten.

Folgende Mengen wären für eine gute Eiweißversorgung genau richtig:

  • 150 g Fleisch  oder 200 g Fisch
  • 150 g Joghurt 
  • 1 Glas Milch oder Buttermilch
  • 150 Quark und
  • 1 Scheibe Käse

Da oft nur noch kleine Mengen gegessen werden können, sollte immer erst das eiweißhaltige Lebensmittel wie bspw. Joghurt oder Fleisch verzehrt werden, dann Gemüse oder Obst und zum Schluss die Kohlenhydrate. So kann man sicher gehen, das Optimum an Eiweiß aufgenommen zu haben. Wer Fleisch nach der Operation nicht mehr so gut verträgt oder sich vegetarisch ernähren möchte, sollte  Milch- oder auch Sojaprodukte vermehrt in den Speiseplan integrieren. Auch Hülsenfrüchte sind eine gute Proteinquelle. Wenn die Zeit knapp ist, sind auch Proteinpulver sehr praktisch. 30 g Pulver und 200 ml Milch liefern ca. 25 g Eiweiß. Auch hochkonzentrierte Proteinpulver zur Nahrungsergänzung können sinnvoll sein. 5 g Pulver (1 Messlöffel)  liefert ca. 5 g Eiweiß. Das Proteinpulver kann in Joghurt, Suppen oder auch in Kaffee gerührt werden.



Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Thalheimer
Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie
Master of Health Business Administration

Kontakt Adipositaszentrum

Sekretariat:
Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Annemarie Meyer
Carmen Schmidt
Brigitte Westner

Tel  +49 (0) 8061 - 930 121
Fax +49 (0) 8061 - 930 138