Patientenaufnahme

Aufgenommen werden Patienten nicht nur für die stationäre Behandlung, sondern auch, je nach Einweisung, für vor- und nachstationäre Aufenthalte, sowie für ambulante Operationen und Untersuchungen in der Endoskopie.

Hierfür wird immer die gültige Versichertenkarte benötigt.

Öffnungszeiten:
Montag-Donnerstag: 7 - 12 Uhr und 13 - 15 Uhr
Freitag:                   7 - 12 Uhr

Tel  +49 (0) 80 51 - 600 68 70
Fax +49 (0) 80 51 - 600 68 13

Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt; sie unterliegen den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes. Im Aufnahmebüro können Sie auch die 'Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB)' sowie den 'Pflegekostentarif', die für Ihren Aufenthalt gültig sind, einsehen.

Toilettenartikel, Kleidung
Für Ihren Krankenhausaufenthalte benötigen Sie die Toilettenartikel, die Sie üblicherweise auch zu Hause verwenden. Nachthemden oder Schlafanzüge sind unentbehrlich, ebenso Handtücher; bitten Sie Ihre Angehörigen dafür Sorge zu tragen, dass stets frische Wäsche zum Wechseln vorhanden ist. Wenn Sie Ihr Zimmer verlassen möchten, ist ein Sport- oder Jogginganzug sinnvoll, zumindest jedoch sollten Sie mit einem Bade- oder Morgenmantel bekleidet sein.

Geld-, Wertgegenstände
Bringen Sie bitte auf keinen Fall größere Geldbeträge, Schmuck oder Wertgegenstände mit bzw. geben Sie diese Ihren Angehörigen mit nach Hause, falls Sie überraschend stationär aufgenommen werden! Es besteht die Möglichkeit, kleinere Geldbeträge und Wertsachen bei der Stationsleitung zu hinterlegen. Größere Geldbeträge und Wertsachen können Sie an der Pforte im Erdgeschoss gegen Empfangsbescheinigung in Verwahrung geben. Falls Sie sich nicht selbst dorthin begeben können, ist Ihnen das Personal gern behilflich. Darüberhinaus steht Ihnen ein Safe im Zimmer zur Verfügung.

Bei Verlust von Wertsachen oder Geldbeträgen - dies gilt auch für hinterlegte Gegenstände - kann keinerlei Haftung übernommen werden. Eine Haftung für Schäden, die von Personen verursacht werden, die nicht im Krankenhaus beschäftigt sind, wie Besucher oder betriebsfremde Personen, ist ebenfalls ausgeschlossen.

Krankenhauskosten
Neben Unterkunft und Verpflegung erhalten Sie rund um die Uhr die nötige ärztliche, pflegerische und sonstige Betreuung. Für die vielen qualifizierten Mitarbeiter, die dafür notwendig sind, benötigt das Krankenhaus mehr als zwei Drittel des Pflegesatzes. Daneben fallen die Kosten für den medizinischen Sachbedarf, insbesondere für Arzneimittel und andere, zum Teil sehr teuere Heil- und Hilfsmittel sowie für den Betrieb der medizinisch-technischen Geräte und vieler anderer Einrichtungen an.

Kassenpatienten
Sofern Sie der Krankenhausverwaltung eine Kostenübernahmeerklärung Ihres Sozialversicherungsträgers (z. B. gesetzliche Krankenkasse/Berufsgenossen- schaft) oder des sonst zuständigen Kostenträgers (z. B. Sozialhilfeträger oder Versorgungsbehörde) vorlegen, rechnet die Verwaltung direkt mit Ihrer Krankenkasse ab. Alle Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung müssen allerdings eine Eigenbeteiligung in Höhe von derzeit 10,-- € je Kalendertag für längstens 28 Kalendertage an der Pforte entrichten. Das Krankenhaus leitet die erhaltenen Beträge voll an die Krankenkasse weiter. Die offiziellen Vertragsbedingungen können Sie hier herunterladen.

Selbstzahler
Falls Sie Mitglied einer privaten Krankenversicherung sind, sind Sie Selbstzahler für die allgemeinen Krankenhausleistungen. Die offiziellen Vertragsbedingungen können Sie hier herunterladen.

Wahlleistungen
Vom Krankenhaus angebotene Wahlleistungen, die über die allgemeinen Krankenhausleistungen hinausgehen und die Sie mit dem Krankenhaus vereinbart haben, müssen Sie selbst zahlen. Wahlleistungen, die Sie durch gesonderte Vereinbarung und gegen Aufpreis wählen können, sind zum Beispiel:

  • Behandlung durch die Chefärzte oder deren Vertreter,
  • Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer,
  • Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson

Weitere Auskünfte hierzu erhalten Sie gern in der Patientenaufnahme.