RoMed Kliniken Logo
Kompetenz und Zuwendung
unter vier Dächern

Beschreibung des Berufs

Zur Vorbereitung der Narkose gehört es die Überwachungsgeräte auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit zu testen. Die Narkosegeräte müssen nach sicherheitstechnischen Vorgaben jeden Tag kontrolliert werden. Ebenso gehört es zur Vorbereitung, alle Materialien für eine Intubation ordnungsgemäß zu kontrollieren und bereitzustellen. Je nach Art der Operation müssen zusätzliche Geräte aufgerüstet und kontrolliert werden. Auch müssen die verschiedenen Medikamente für die unterschiedlichen Narkosen von der ATA vorbereitet werden. Neben hohem technischem Verständnis ist ein sehr gewissenhaftes Vorgehen unerlässlich, da Fehler sich unmittelbar auf den Gesundheitszustand des Patienten auswirken. Theoretische Kenntnisse über Wirkung, Nebenwirkungen und Komplikationen der verschieden Narkose- und Schmerzmedikamente sind Grundlagen, die ein ATA beherrschen muss.

Im Mittelpunkt steht immer der Patient, der auf Grund von geplanten Operationen, aber auch durch unvorhergesehene Ereignisse (lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Unfällen) notfallmäßig operiert werden muss. Den Patienten in dieser meist ungewollten, plötzlich eintretenden und verängstigenden Situation zu betreuen, verlangt ein hohes Einfühlungsvermögen vom ATA. Dem Patienten menschliche Zuwendungen spüren zu lassen, Vertrauen auszustrahlen und ihn mit seinen Ängsten wahrzunehmen sind Kernkompetenzen die ein ATA im Laufe der Ausbildung erreichen muss.

Im interdisziplinären Team arbeiten der ATA ganz eng mit dem Anästhesisten zusammen. Gemeinsam bilden sie eine Einheit, welche die Einleitung zur Narkose und die Überwachung während der Operation gewährleistet. Im OP sind sie ein Teil eines sich gegenseitigen unterstützenden Team´s (u.a. Ärzte, Fachkräfte für den Operationsdienst und Operationstechnische Assistenten) um einen einwandfreien Operationsverlauf zu gewährleisten.

Die / Der Anästhesietechnische Assistentin/Assistenten finden in einem Krankenhaus aber noch weitere Arbeitsbereiche. So können die ATA´s auch in Notfallambulanzen, Endoskopieabteilungen und Schmerzambulanzen eingesetzt werden. Dies sind alles Bereiche, in denen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Narkose- und Schmerzmitteln erforderlich sind. Ein weiterer Einsatzbereich könnte die Zentralsterilisation sein, in der Instrumente und weitere Materialien aufbereitet und sterillisiert werden.

Die Tätigkeit als ATA erfordert einen Überblick in der OP-Organisation, die einen reibungslosen Ablauf in den verschiedenen OP-Sälen sichert. Für die meist PC-gesteuerte OP-Dokumentation benötigt der ATA Computerkenntnisse.

Informationen zum Beruf gibts auch auf diesem Youtube Film aus der ARD Mediathek

Akad. Institut für Gesundheits- und Sozialberufe (IGS)

Pflegedirektion
Pettenkoferstr. 10
D-83022 Rosenheim
Tel  +49 (0) 8031 - 365 38 12
Fax +49 (0) 8031 - 365 48 84

Bildungsprogramm Download

ÖPNV Wochen- und Monatskarten für Auszubildende

Deutsche Bundesverband der Schulen für Anästhesietechnische Assistentinnen und Assistenten (DBVSA) e. V.

Der Deutsche Bundesverband der Schulen für Anästhesietechnische Assistentinnen und Assistenten (DBVSA) e. V. ist der Zusammenschluss von Schulen, die in der Bundesrepublik Deutschland Anästhesietechnische Assistentinnen und Assistenten ausbilden. Grundlage für die Ausbildung ist die jeweils gültige Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zur Ausbildung und Prüfung von Operationstechnischen Assistentinnen und Assistenten (OTA/ATA). Wir sind Mitglied in diesem Verband.