Dr. med. Sadko Kabisch
Dr. med. Sadko Kabisch

Rheumatologie

Die Rheumatologie beschäftigt sich mit den entzündlichen (und nicht entzündlichen) Erkran­kun­gen des Bewegungsapparates, d.h. von Gelenken und Weichteilen.
Die Diagnose „Rheuma“ wird in ca. 450 verschiedene Krankheiten unterteilt, die sehr unter­schied­lich behandelt werden können. Von rheumati­schen Erkrankungen insgesamt sind Schätzungen zufolge ca. 30 % aller Menschen betroffen. Auch chronische Behinderungen wer­den zu etwa einem Drittel durch Rheuma­er­kran­kungen verur­sacht. Die häufigste rheuma­ti­sche Erkrankung ist die Arthrose, die bei ca. 1 – 6 % der Erwachsenen (mit Zunahme im Alter) auftritt. Die häufigste entzünd­lich-rheuma­tische Erkrankung, die rheumatoide Arthritis, kommt bei ca. 0,5 % der Gesamt­bevölkerung vor (d.h. von 100.000 Einwohnern leiden durchschnittlich ca. 500 an rheumatoider Arthritis).

Rheumatische Erkran­kungen manifestieren sich als typische Beschwerden des Bewegungs­appa­rates. Sie können jedoch auch andere Organe (Haut, Augen, Darm, ...) befallen. So bestehen vielfältige Über­schneidungen mit Erkrankungen aus anderen Fachgebieten.

Der internistische Rheumatologe ist in Zu­sam­men­arbeit mit Ärzten entsprechender Fach­rich­tungen verantwortlich für die Diagnose­stellung, die Behand­lungs­pla­nung sowie für die Behand­lungsdurchführung. Dies bedeutet, daß Patienten mit rheumatischen Erkrankungen
in der Regel von mehreren Ärzten gleichzeitig behandelt werden. Hierzu gehören in erster Linie Hausarzt, Orthopäde und Rheumato­loge, in be­stimmten Fällen jedoch auch weitere Fach­ärzte, z.B. der Augenarzt.

Hinzu kommen Behand­lungen durch Kranken­gymnasten, Ergo­the­ra­peuten, und Balneo­­thera­peuten sowie die Versorgung mit Hilfsmitteln durch Orthopädie­techniker. Schließ­lich ist aber auch der Patient selbst wesentlich am Erfolg der Therapie beteiligt, sei es durch eine regelmäßige – oft langdauernde – Medikamenten­einnahme oder durch regelmäßige selbständig durch­geführte Bewegungsübungen, die fast immer ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung rheumatischer Erkrankungen sind.

Durch die Zusammenarbeit von Therapeuten und Patient können beim heutigen Stand der Medizin alle rheumatischen Erkran­kun­gen effektiv be­han­delt werden. Durch frühzeitige Therapie können selbst bei chronischen Erkrankungen schwer­wiegende Behinderungen verhindert werden.


Internistische Rheumatologie

Behandlungsschwerpunkte

  • Differenzierte medikamentöse Behandlung von entzündlichen und degenerativen Erkran­kun­gen des Bewegungsapparates
  • Intraartikuläre Injektionstherapie (Steroide, Loka­lanästhetika, Chemosynoviorthesen) und lokale Infiltrationstherapie, z.B. Neuraltherapie
  • Differenzierte Hilfsmittelversorgung bei Funk­tions­defiziten des Bewegungsapparates
  • In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physiotherapie Behandlungsplanung balneo­physikalischer Therapiemaßnahmen
Diagnoseverfahren
  • Klinische rheumatologische Diagnostik und rheumatologisches Assessment (z.B. HAQ, DAS 28, BASDAI, BASFI, SLICC, ECLAM, ...)
  • Rheumatologische Funktionsdiagnostik (z.B. Saxon-Test, Schirmer-Test)
  • Rheumatologische und immunologische Labor­diagnostik incl. differenzierter Anti­körper­diagnostik
  • Sonographie des Bewegungsapparates nach den DEGUM-Richtlinien
  • Radiologische und bei Bedarf weiterführende bildgebende Diagnostik von Erkrankungen des Bewegungsapparates

Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München (TUM)

Chefarzt
Innere Medizin

Priv.-Doz. Dr. med. Florian Eckel
Internist, Gastroenterologe,
Hämato-Onkologe, Intensivmedizin, Palliativmedizin

Weiterbildungsermächtigung
(Chefarzt mit OA Kabisch)
3 J. stationäre Basisweiterbildung
Innere/Allgemeinmedizin (WO 2004)
5 J. Innere Medizin (WO 2004)
1,5 J. Gastroenterologie (WO 2004)
einschließlich 6 M. Intensivmedizin

Leitender Arzt Akutgeriatrie

Dr. n. med. Richard Bednarek
Internist, Geriater

Das Ärzteteam

Oberärzte / Fachärzte

Andreas Aresin
Internist, Notfallmedizin

Dr. n. med. Richard Bednarek
Ärztlicher Leiter Akutgeriatrie
Internist, Geriater

Dr. med. Hubertus Heereman
Internist, Kardiologe, Pneumologe, Intensivmedizin

Dr. med. Sadko Kabisch
Internist, Rheumatologe, Palliativmedizin, Notfallmedizin

Dr. med. Malte Müller
Internist, Kardiologe, Intensivmedizin, Notfallmedizin

Dr. med. Julia Brödl
Internistin

Palliativmedizinischer Dienst

Dr. med. Nicole Wartenberg
Palliativmedizinerin

Assistenzärzte

Janica Adickes
Henriette Friedburg
Dr. med. Natalie Gamisch-Govender
Dr. medic. Patrick Grundmann
Jeannette Keppler
Johann Kogler
Ilonka Morsch
Cordula Nusser
Dr. med. Ildiko Paalova
Mileta Veljovic
Zornitsa Viktorova

 

Weiterbildungsbefugnisse

Kontakt

Sekretariat:
Waltraud Pizzuti
Elisabeth Krämer
Carolin Gall
Barbara Ruhfaß

Tel   +49 (0) 8061 - 930 141
Fax  +49 (0) 8061 - 930 148