Leistungsspektrum - Diagnostische Radiologie

Die Mammographie gilt unverändert als die bildgebende Basis-Diagnostik zur Erkennung und Abklärung von Erkrankungen der weiblichen Brust. Eine Doppelbefundung durch zwei in der Mammadiagnostik erfahrene Kollegen ist gewährleistet.

Ein am RoMed Klinikum Rosenheim neu installiertes Mammographiegerät garantiert bei auf die Dichte der Brust abgestimmter Strahlenmenge eine optimale Bildqualität bei geringster möglicher Strahlenbelastung. Jährlich stattfindenden Qualitätskontrollen sicher die Einhaltung der optimalen Aufnahmeparameter. Analoge oder digitale Aufnahmen einschließlich Vergrößerungsaufnahmen von interessierenden Abschnitten sind ebenso möglich wie Galaktographien.

An dieses Gerät ist eine stereotaktische Punktionseinheit mühelos adaptierbar, die unter Einsatz einer digitalen Aufnahmetechnik in Sekundenschnelle eine zielgenaue Darstellung und Punktion eines ansonsten nicht tastbaren Herdes in der Brust erlaubt.
Mit dieser Technik lassen sich millimetergenau Gewebszylinder aus der Brust entnehmen, die dann zur feingeweblichen Untersuchung eingesandt werden. In Kombination mit einer vorhandenen und adaptierbaren Vakuumpumpe (Vakuumstanzbiopsie) können unter örtlicher Betäubung auch größere Gewebeproben entnommen werden. Beide Verfahren sind als minimal invasive Untersuchungstechniken zu werten, bei der nur winzige Narbenbildungen entstehen.

Durch die mit diesem System mögliche präoperative stereotaktische Markierung von nicht tastbaren Mammatumoren wird der chirurgische Eingriff erleichtert. Suspekte Bezirke können einfacher gefunden werden. Der operative Zugangsweg lässt sich möglichst klein halten, so dass auch nur kleine Operations-Narben resultieren.
Das Exzidat wird einer intraoperativen Präparateradiographie unterzogen. Das gewonnene Gewebematerial wird dem Pathologen unter genauer Angabe der Topographie zur histo-pathologischen Untersuchung nach einem festen Protokoll zugesandt.

Ergänzt wird die mammographische Diagnostik zunehmend durch die Sonographie mit einem hochfrequenten Schallkopf für die Nahfelddarstellung und ggf. farbkodierter Bestimmung der Durchblutungsverhältnisse. Sonographisch sichtbare Herdbildungen werden unter Ultraschall Sicht mittels Stanz- oder Saugbiopsie weiter abgeklärt. Bei speziellen Fragestellungen wird zudem die Kernspintomographie, die in der am Klinikum angegliederten Praxis jederzeit möglich ist, hinzugezogen.
Präoperativ oder bei Verdacht auf eine Metastasierung über die Brust hinaus in andere Organe stehen mit der konventionellen Röntgendiagnostik und der Computertomographie, einschließlich der computertomographisch gezielten Punktion von Metastasen, alle notwendigen Untersuchungsverfahren zur Verfügung.

Sonographisch gezielte und stereotaktisch mammographische Punktionen der Mamma können auch direkt per Überweisung von niedergelassenen Radiologen oder radiologisch tätigen Gynäkologen im Institut für diagnostische Radiologie durchgeführt werden.

Ambulante prästationäre Patientenvorstellung:
Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med.
Andreas Schnelzer,
Oberärztin Christine Waldhör

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag
08:00 - 10:00 Uhr und
15:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 13:00 Uhr und
nach Vereinbarung

Tel  +49 (0) 8031 365-32 51
Fax +49 (0) 8031 365-49 32

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie


Chefarzt

Prof. Dr. med. Gunnar Tepe
Tel  +49 (0) 8031 365-35 51
Fax +49 (0) 8031 365-49 19
 

Medizinisches Versorgungszentrum für Strahlentherapie, Nuklearmedizin und Internistische Onkologie

Tumormarker-Labor:

Chefarzt und Ärztlicher Leiter
Dr. med. Ertan Mergen

Tel  +49 (0) 8031 365-36 01
Fax +49 (0) 8031 365-49 13
 

Pathologie Rosenheim


Prof. Dr. med. Ingrid Becker
Dr. med. Thomas Richter
PD Dr. med. Matthias Krams
Tel  +49 (0) 8031 4089-20
Fax +49 (0) 8031 4089-210
Tel  +49 (0) 8031 365-32 93
Fax +49 (0) 8031 365-49 88

Brustklinik Haus 6-2-N

Tel  +49 (0) 8031 365-32 90
Fax +49 (0) 8031 365-49 88

Psychoonkologischer Konsiliardienst

Jana Weinhold
Dipl.-Psychologin
Klinische Neuropsychologin (GNP)
Psychoonkologin (psykom)

Sprechzeiten für Beratung:

Montag bis Donnerstag
12:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Tel  +49 (0) 8031 - 365 37 67
Fax +49 (0) 8031 - 365 49 44