Darmkrebs: Vorsorge und Früherkennung

Vorbeugen ist besser als Heilen: Prävention im Fokus. Bei keiner anderen Krebsart bietet die Vorsorge und Früherkennung derart große Chancen wie beim Darmkrebs. Wird ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig eine Darmspiegelung durchgeführt, kann damit Darmkrebs verhindert werden. Ist die Untersuchung unauffällig, muß sie erst nach 7–10 Jahren wiederholt werden.

Wenn bei einem direkten Verwandten (Eltern oder Geschwister) Darmkrebs oder Polypen (Adenome) festgestellt wurden, liegt für Sie ein erhöhtes Risiko vor. Sie sollten dann 10 Jahre vor dem Alter, an dem das mit Ihnen verwandte Familienmitglied erkrankte, eine Darmspiegelung durchführen lassen, spätestens jedoch mit 50 Jahren. Ist in Ihrer Familie bei mindestens drei erstgradigen Verwandten (Eltern, Geschwister, Kinder) vor dem 50. Lebensjahr Darm-, Gebärmutter- oder Magenkrebs aufgetreten? Dann liegt in ihrer Familie wahrscheinlich eine erbliche Form von Darmkrebs vor und Sie haben ein stark erhöhtes Risiko für eine Darmkrebserkrankung. Familien mit erblichem Darmkrebs wird empfohlen, dass alle Mitglieder schon im Alter von 25 Jahren eine Darmspiegelung durchführen und sie in regelmäßigen Abständen wiederholen lassen.

Ausstattung

Gastroenterologische Diagnostik und Therapie:

  • Abdomensonographie
  • Kontrastmittelsonographie
  • Ösophago-Gastro-Duodenoskopie
  • Ösophagusvarizenligatur
  • Ileocoloskopie einschließlich Polypektomie, ggf. unter OP-Bereitschaft
  • Endoskopische Blutstillung, z.B. Argon-Plasma-Coagulation, Clips, Endo-Loops
  • ERCP, EPT, Steinextraktion und Stenteinlage
  • PEG-Anlage, -Wechsel
  • Leberpunktion
  • Metallstenteinlage
  • High-Resolution Manometrie, pH-Metrie/Impedanzmessung

Kardiologische Diagnostik und Therapie:

  • EKG
  • Ergometrie (Belastungs-EKG)
  • 24-Std-EKG
  • 24-Std-Blutdruckmessung
  • Herzschrittmacherkontrollen und –programmierung
  • Echokardiographie
  • Transösophageale Echokardiographie
  • Arterielle und venöse Farbduplex-Sonographie
  • Elektrische Kardioversion

Pulmonologische Diagnostik und Therapie:

  • Spirometrie
  • Bronchoskopie einschließl. Biopsie, Lavage und Fremdkörperextraktion