Unfallchirurgie

Unser unfallchirurgisches Operationsspektrum umfasst die Notfallversorgung von Knochenbrüchen und Verletzungen des Bewegungsapparates einschließlich Weichteilverletzungen und Handverletzungen. Des weiteren führen wir die Korrektur von Vorfußdeformitäten (Hallux valgus), den künstlichen Gelenkersatz von Hüft- und Schultergelenken sowie stabilisierende Operationen bei Knochenmetastasen durch. Die operativ ausgerichtete Therapie bedient sich dabei neuester und zum Teil innovativer Methoden unter Einsatz ausschließlich hochwertigster Materialen. Das konservative Behandlungsspektrum schließt neben der Behandlung von kindlichen Knochenbrüchen auch stabile Wirbelbrüche mit ein, die gemeinsam mit der Neurologischen Klinik des Inn-Salzach-Klinikums Wasserburg beurteilt werden und dann von der physiotherapeutischen Abteilung unter Zuhilfenahme von Bewegungsbad etc. therapiert werden können.

Ausstattung

Der chirurgischen Abteilung stehen zwei modernst ausgestattete Operationssäle zur Verfügung.

Nach größeren operativen Eingriffen bzw. nach ausgedehnteren Unfallverletzungen werden die Patienten auf unserer Intensivstation gemeinsam mit der Abteilung für Anästhesiologie überwacht und behandelt.

Unter anderem stehen hier drei moderne Beatmungsmaschinen bereit.