Laparoskopische Eingriffe

Dabei werden zur Vermeidung von größeren Schnitten und Narben über kleine Einstiche im Nabel und in der Bauchdecke eine Kameraoptik und spezielle Operationsinstrumente eingebracht. ("Schlüssellochchirurgie") Auf diesem Weg können relativ schmerzarm und ohne größere Narben auch sehr ausgedehnte operative Eingriffe durchgeführt werden, wie folgende

  • Lösung von Verwachsungen
  • Wiedereröffnung und Rekonstruktion der Eileiter
  • Abtragung und Koagulation von Endometrioseherden
  • Blinddarmentfernung
  • Organerhaltende Entfernung von Eierstockzysten und anderen Eierstockgeschwülsten
  • Entfernung der gesamten Eierstöcke über einen Bergebeutel
  • Ausschälung von Myomen aus der Gebärmutterwand
  • TLH (Total Laparoskopische Hysterektomie)
  • Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie (LAVH)
  • Laparoskopische supracervicale Hystereltomie (LASH)
  • Anwendung verschiedener intrakorporaler Nahttechniken
  • Laparoskopische Kolposakropexie mit Netzinterponat
Dr. med. Martin Heindl
Dr. med. Martin Heindl

Chefarzt Gynäkologie
u. Geburtshilfe

Weiterbildungs-
ermächtigung: 4 Jahre

Kontakt Gynäkologie

Dr. med. M. Heindl
Tel.: 08071 - 77 304 oder 77 305
Fax: 08071 - 77 479

Sprechzeiten:
Montag 9 - 12 Uhr, 15 - 17 Uhr
Mittwoch 9 - 12 Uhr
Donnerstag 15 - 17 Uhr

oder nach Vereinbarung, telefonische Anmeldung erforderlich