Wechsel in der Pflegedienstleitung

Prien (re) - Hans Schuderer ist nach 30 Dienstjahren im Kreiskrankenhaus Prien in den Ruhestand gegangen. 23 Jahre lang leitete er den Pflegedienst. Als Gesamtpflegedienstleiter aller drei Krankenhäuser des Kommunalunternehmens Kreiskrankenhäuser des Landkreises Rosenheim übernimmt Hans Albert nun auch die Pflegedienstleitung in Prien.

Albert hatte seine ersten Erfahrungen in Leitungspositionen im Regensburger St.-Josef-Krankenhaus gesammelt, ehe er 1993 die Pflegedienstleitung am Kreiskrankenhaus Wasserburg übernahm. Unterstützt wird Hans Albert in Prien von der stellvertretenden Pflegedienstleiterin Doris Hoffmann.

Neben seiner Ausbildung zum Pflegedienstleiter verfügt Albert auch über die Qualifikation eines Qualitätsberaters. Gerade die Einrichtung eines umfassenden Qualitätsmanagements im Krankenhaus Prien gehört zu den zentralen Aufgaben des neuen Pflegedienstleiters.

«Moderne Führungsstrukturen und patientenorientierte Arbeitsabläufe im Pflegedienst, der größten Berufsgruppe eines Krankenhauses, bilden die Basis für zufriedene Patienten», sagt der neue Pflegedienstleiter. Schaffen will er «Freiräume für eine individuelle, auf den einzelnen Patienten abgestimmte Pflege». Die persönliche Zuwendung zum Patienten dürfe nicht zu kurz kommen, betont Albert. Besonders wichtig ist ihm auch eine kooperative, interdiszip-linäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, insbesondere mit den Ärzten.

Darüber hinaus will Albert neue Wege in der Zusammenarbeit mit den ortsnahen ambulanten Pflegediensten und den Alten- und Seniorenheimen beschreiten. Denn eine umfassende Patientenversorgung, wie sie das Krankenhaus Prien bieten möchte, dürfe in der heutigen Zeit nicht an der Krankenhauspforte beginnen oder enden, sondern müsse einen fließenden Übergang von der Akutversorgung in die Nachsorge und umgekehrt gewährleisten.