Akupunktur

Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine seit mehr als 2.000 Jahren bewährte medizinische Heilweise.

Bei der Akupunktur werden sterile Einwegnadeln in bestimmte Punkte am Körper sowie am Ohr gestochen um eine Stimulation entlang der Energiebahnen, der Meridiane, zu erreichen. Es gibt ca. 360 klassisch definierte Akupunkturpunkte von denen alle eine genau definierte Wirkung haben. In den Meridianen, so die zugrunde liegende Vorstellung, zirkuliert das Qi. Bei Blockierung einer freien Zirkulation ergeben sich in Folge Erkrankungen oder Vorstufen davon. Dazu zählen beispielsweise ein Leistungsknick, Abgeschlagenheit oder Verstimmung wie z.B. Reizbarkeit. Akupunktur, oft in Verbindung mit Akupressur (eine Form der Druckmassage der Akupunkturpunkte) regt das Qi wieder zum Fließen an, so dass sich Symptome, die durch Blockaden entstandene sind, wieder auflösen. Alternative Therapien, die auf der Theorie der Meridiane basieren, können ihre Wirkung meist sehr rasch entfalten. So beruhigt das Stimulieren eines bestimmten Akupunktur-Punktes am Handgelenk z.B. Asthmaanfälle. Auch Kopfschmerzen sind gut zu behandeln, wenn sie nach chinesischen Kriterien differenziert diagnostiziert werden.

Typische Anwendungsgebiete:

Die Akupunktur wird bei einer Reihe von akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt, dazu zählen vor allem:

  • Atemwegsinfektionen (z.B. Heuschnupfen, Sinusitis, Asthma, Bronchitis);
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Rückenschmerzen, Wirbelsäulenprobleme, Rheumatoide Arthritis, Arthrosen, Gelenkbeschwerden, Tennisarm;
  • Kopfschmerzen und Migräne; Gesichtsschmerzen wie Trigeminusneuralgie
  • Zahnschmerzen, Kieferschmerzen
  • Chronische Schmerzsyndrome, psychosomatische somatoforme Schmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden (Reizdarm, Reizmagen, entzündliche Darmerkrankungen)
  • Menstruationsprobleme, sexuelle Dysfunktion, Fruchtbarkeitsstörungen
  • Dermatologische Erkrankungen (Neurodermitis, Psoriasis, Akne)
  • Neurologische und psychosomatische Erkrankungen (z.B. Lähmungen, Tinnitus, Neuralgien, Polyneuropathien, Depressionen, Ängste, Konzentrationsstörungen)

Kontakt Innere Abteilung

Chefärztin
Dr. med. Dr. med. univ. Petja Piehler
E-M Sekretariat
Marianne Lachmann
Anita Meisl
Edith Rappolder
Tel  +49 (0) 80 71 - 77 307