Akutgeriatrie und geriatrische Frührehabilitation

Die Alterspyramide verschiebt sich von Jahr zu Jahr nach hinten. Die Zahlen sprechen für sich: in 20 Jahren wird jeder 3. Bürger der Republik über 60 Jahre alt sein. Die durchschnittliche Lebenserwartung wächst ständig und diese Veralterung der Bevölkerung bringt immer neue Herausforderungen für die medizinische Versorgung, die mehr und mehr auf die Bedürfnisse der älteren Patienten eingehen muss.

Auf diese Entwicklung Rücksicht nehmend, haben wir den Schwerpunkt der Akutgeriatrie in unser Spektrum aufgenommen. Unser hoch motiviertes Team, bestehend aus Ärzten und Physiotherapeuten, erstellt individuell angepasste Behandlungskonzepte, die sowohl die Besonderheiten der Erkrankungen im Alter, als auch die Besonderheiten des älteren Patienten berücksichtigen. Das oberste Behandlungsziel ist die Erhaltung der Selbständigkeit im Alter und die Wiederherstellung der körperlichen und geistigen Kräfte der Patienten nach schweren Krankheiten oder Operationen. Pflegende Angehörige werden beraten und in das Gesamttherapiekonzept mit einbezogen.

Leistungsspektrum:

  • Geriatrisches Assessment
    (Erhebung eines umfassenden körperlichen Befundes beim älteren Menschen)
  • Diagnostik und Behandlung typischer geriatrischer Symptome (Gedächtnisstörungen, Sturzneigung, Inkontinenz, Immobilität)
  • Behandlungspriorisierung und interdisziplinäre Verzahnung
  • Medikamentenevaluation und Medikation anhand der Prinzipien einer relevanzbasierten Medizin
  • Frührehabilitative Komplexbehandlung durch medizinische und pflegerische Maßnahmen (Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie)
  • Organistation der Weiterversorgung und der Pflegeüberleitung

Behandlungsspektrum:

  • Patienten ab 70 Jahre mit aktuen internistischen Erkrankungen oder einer Verschlechterung chronischer Erkrankungen
  • Weiterbehandlung nach Schlaganfall, Parkinson-Syndrom, kognitiver Leistungsminderung
  • Wiederholte Stürze, Gangstörungen, drohende Immobilität
  • Gewichtsabnahme, Appetitmangel, allgemeine Erschöpfung (Frailty) und drohnede Pflegebedürftigkeit
  • Schmerzsyndrome im Rahmen von Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen und Osteoporose
  • Remobilisation nach schwerer internistischer oder chirurgischer Erkrankung oder Operation


"Das Alter ist nicht der Rest der Jugendkraft, sondern etwas Neues, Großes, für sich Bestehendes." Käthe Kollwitz

Dr. med. Dr. med. univ. Petja Piehler
Dr. med. Dr. med. univ. Petja Piehler

Ärztliche Leiterin, Chefärztin Innere Medizin

Fachärztin für Innere Medizin, Geriatrie, Gastroenterologie, Diabetologie, Naturheilverfahren
Weiterbildungsermächtigung 36 Mon. (Basisweiterbildung für Innere Medizin und Allgemeinmedizin) und 18 Mon. Diabetologie

Kontakt Innere Abteilung

Chefärztin
Dr. med. Dr. med. univ. Petja Piehler
E-M Sekretariat
Marianne Lachmann
Anita Meisl
Edith Rappolder
Tel  +49 (0) 80 71 - 77 307