Ambulantes Operieren

Allgemeines
Ambulantes Operieren ist ein modernes patientenorientiertes Behandlungskonzept. „Ambulant“ bedeutet im strengen Sinne, dass Sie die Nacht vor und die Nacht nach der Operation zu Hause verbringen.

Für Sie als Patienten hat das Ambulante Operieren mehrere Vorteile: Nach dem Eingriff können Sie wieder in Ihre häusliche Umgebung zurückkehren. Häufig ist eine insgesamt schnellere Genesung das Resultat dieser Behandlungsmethode.

Ambulantes Operieren ist in den unterschiedlichsten Fachgebieten möglich. Wichtig ist vor allem eine gut organisierte Zusammenarbeit zwischen operierendem Arzt, Anästhesist und den Mitarbeitern der Assistenzberufe.

Voraussetzungen für eine ambulante Operation

  • Sie dürfen nicht an schweren organischen Erkrankungen leiden, insbesondere dürfen diese nicht neu aufgetreten oder bisher unbehandelt sein.
  • Sie dürfen keine akuten infektiösen Erkrankungen mit Fieber haben.
  • Sie dürfen keine gerinnungshemmende Medikamente wie Marcumar, Clopidogrel, Ticagrelor, Prasugrel oder eines der neuen oralen  Antikoagulans (Xarelto®, Eliquis® etc.) oder Ähnliches vor der Operation eingenommen haben.
  • Im Zweifelsfall fragen Sie den Operateur rechtzeitig vor dem Eingriff.
  • Sie müssen die Empfehlungen für das Verhalten vor und nach der Operation in Narkose / Regionalanästhesie verstehen und befolgen.
  • Es muss der Art des Eingriffs angemessene Betreuungsmöglichkeiten in Ihrer häuslichen Umgebung für die Zeit nach der Operation geben.
  • Medikamente zur Senkung des Blutzuckerspiegels, die Metformin enthalten müssen zwei Tage vorher abgesetzt werden.

 
Wichtige allgemeine Hinweise

  • Vor dem Operationstag sollten Sie folgende Hinweise und Überlegungen beachten:
  • Wo können Sie zu Hause bequem ruhen, liegen und schlafen?
  • Wer soll Sie am OP-Tag nach Hause begleiten?
  • Erreichen Sie Ihre Wohnung auch mit eingeschränkter Beweglichkeit?
  • Wieviele Treppenstufen müssen Sie überwinden?
  • Gibt es eine Toilette in Ihrer Nähe?
  • Wer kann Sie zum Krankenhaus fahren und wieder nach Hause bringen?

Am OP-Tag und in der ersten Nacht sollten Sie nicht alleine sein. Wer kommt in Frage als Ihre Betreuungsperson, die für Sie ansprechbar ist und Ihnen hilft, wenn Sie sich nicht wohlfühlen sollten? Treffen Sie bitte entsprechende Absprachen!

In den ersten 24 Stunden nach einer Regionalanästhesie oder Narkose dürfen Sie kein Fahrzeug führen. (Bitte beachten Sie, dass Sie vermindert reaktionsfähig und nur eingeschränkt geschäftsfähig sind).

Während der ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sind Ihre behandelnden Ärzte (also Operateur und Anästhesist) gemeinsam für Ihr Wohlergehen verantwortlich. Deshalb stehen auch wir Ihnen in dieser Zeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Meist ist nach einer Operation eine gezielte Nachbehandlung und Nachsorge erforderlich. Treffen Sie deshalb mit Ihrem Operateur darüber rechtzeitig genaue Absprachen.

Sollten Probleme auftreten ist die Urologische Klinik  telefonisch 24 Stunden erreichbar (über die Patientenaufnahme: Tel +49 (0) 8031 365-3700 Dienstarzt der Urologie Piepser 320 verlangen).

Übersicht der Eingriffe:

In den letzten Jahren werden zunehmend kleinere urologische Eingriffe auch ambulant durchgeführt. Der Katalog der ambulant durchzuführenden Operationen unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung.

Zur Zeit werden z. B. folgende Eingriffe über unsere Operative Tagesklinik ambulant durchgeführt:

  • Operationen an der Harnröhre (Harnröhrenverengungen)
  • Operationen an der Vorhaut (Vorhautbeschneidung bei Vorhautverengung, Phimose)
  • Operationen an Samenleitern (Sterilisation des Mannes ,Vasektomie)
  • Operationen am Hoden und Nebenhoden:
    • Wasseransammlung im Hodensack (Hydrocele)
    • Operation einer Krampfader des Samenstrangs (Varicocele)
    • cystische Veränderungen am Nebenhoden (Spermatocelen)
  • einseitiger Leistenhoden, Hodenentfernung
  • Endoskopisches Einlegen, Wechseln und Entfernen von Harnleiterschienen oder Nierenfisteln

Notdienst

Sollten Probleme auftreten ist die Urologische Klinik  telefonisch 24 Stunden erreichbar (über die Patientenaufnahme: Tel +49 (0) 8031 365-3700 Dienstarzt der Urologie Piepser 320 verlangen).

Sprechstunde

Es besteht eine Sprechstunde jeweils montags ab 12:00 Uhr in der Operativen Tagesklinik.

Hier wird Sie ein Arzt beraten, ob der Eingriff in Ihrem Falle auch ambulant durchgeführt werden kann. Im Rahmen dieser Voruntersuchung wird dann auch das Aufklärungsgespräch und bei Narkoseeingriffen auch die Voruntersuchung durch das Institut für Anästhesiologie durchgeführt werden.

Termine Sprechstunde

Termine erhalten Sie im Sekretariat der Klinik für Urologie und Kinderurologie,
Tel +49 (0) 8031 365-33 01 /-02.

Falls Sie Fragen haben rufen Sie uns bitte an oder senden Sie uns eine kurze E-Mail: