Dr. med. Hanns Lohner

1979 - 1986
Studium der Humanmedizin an den Universitäten Freiburg, Göttingen und Heidelberg
1987
Approbation als Arzt
1987 - 1990
Neurologische Klinik des Klinikums Ludwigsburg
1990 - 1991
Abteilung für Klinische Neurophysiologie der Universitätsklinik Göttingen
1991 - 1993
Psychiatrische Universitätsklinik Freiburg
1994 - 2000
Oberarzt der Neurologischen Klinik des Klinikums Ludwigsburg
1994
Facharztanerkennung als Arzt für Neurologie und Psychiatrie
1998
Fakultative Weiterbildung Spezielle Neurologische Intensivmedizin
seit Februar
2000

Chefarzt der Neurologischen Klinik des Klinikums Rosenheim
      
Forschungstätigkeit:
  • Experimentelle Arbeiten zur Verteilung von Mitochondrien und Atmungskettenenzymen im Rattengehirn (Universität Göttingen)
  • Neurophysiologische Untersuchungen bei lumbalen Wurzelläsionen (Universität Göttingen)
  • Polysomnographische Untersuchungen des Schlaf-Wach-Rhythmus bei Depressionen (Universität Freiburg)
  • Wirkung von niedermolekularem Heparin bei Schlaganfall (Klinikum Ludwigsburg)
Mitgliedschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
  • Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (DGKN)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begutachtung (DGNB)
  • Deutsche Schlaganfallgesellschaft (DSG)