Die gutartige Prostatavergrößerung

Die Prostata ist beim jungen Mann ein ca. kastaniengroßes Organ, welches sich tief im kleinen Becken befindet. Die Harnröhre (Urethra) verläuft durch die Prostata, auch münden hier am sogenannten Samenhügel die  Samenleiter sowie das Sekret der Samenbläschen und die Drüsengänge der Prostata ein. 

Eine Vergrößerung der Prostata ist in einem gewissen Maß eine normale Alterserscheinung und hat für sich genommen keinen Krankheitswert. Bei vielen Männern kann durch die Vergrößerung von Anteilen vor allem der ‚Innendrüse‘ eine Verengung der Harnröhre auftreten, die das Wasserlassen erschwert und Folgeprobleme bis hin zur Harnsperre, Urinrückstau in die Nieren mit Nierenversagen oder schwere Infekte der Harnwege bedingen kann.

Klassische Symptome sind häufiges Wasserlassen, mehrmals nächtliches Wasserlassen, Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung, Nachträufeln, schwacher Harnstrahl, Harnstottern, Pressen müssen um Wasserzulassen, etc.
Systematisch und auf vergleichbare Weise können diese Symptome z.B. mit dem ‚internationalen Prostata-Symptomen-Score‘ – (IPSS-Fragebogen) erfasst werden.

Ihr Urologe wird Sie zu Ihren Beschwerden befragen, eine körperliche Untersuchung inklusive Tastuntersuchung der Prostata vornehmen und dies ggf. durch eine rektale Ultraschalluntersuchung zur genaueren Messung der Prostatagröße, eine Bestimmung des Restharns mittels Ultraschall (nach dem Urinieren in der Blase verbliebene Urinmenge), sowie ggf. eine Harnstrahlmessung und Urinuntersuchung ergänzen. Ggf. ist auch ein PSA-Test sinnvoll. 

Abhängig von den vorliegenden Befunden und dem Beschwerdebild kann die Therapie entweder medikamentös erfolgen oder bei hohem Leidensdruck bzw. objektivierbaren Faktoren, die eine Operation unumgänglich machen (z.B. wiederkehrende Harnsperren oder Harnwegsinfektionen, hohe Restharnmenge, gescheiterte medikamentöse Therapieversuche, etc.) auch operativ erfolgen.

Eine gute Übersicht bietet folgender von der deutschen Gesellschaft für Urologie herausgegebene Patientenleitfaden

Die europäische Fachgesellschaft hat ebenfalls gute Patienten-informationen zum Thema Prostatavergrößerung veröffentlicht.

Operative Therapie

mehr lesen

Chefarzt Dr. med. Markus Wöhr
Facharzt für Urologie
Spezielle Urologische Chirurgie
Medikamentöse Tumortherapie

Tel  +49 (0) 8031 - 365 33 01    
Fax +49 (0) 8031 - 365 49 24