Das operative Spektrum besteht aus:

  • Vertebro-/Kyphoplastik (Zementeingabe) bei Kompressionsfrakturen einzelner Wirbel
  • Intradiskale Thermotherapie bei discogenem (= rein bandscheibenbedingtem) Schmerz
  • Mikrochirurgische und endoskopische Operationen an der Wirbelsäule
  • Operative Therapieverfahren wie künstliche Bandscheibenendoprothese bei lumbaler und zervikaler Bandscheibendegeneration (Spondylchondrose, Osteochondrose)
  • perkutane und minimalinvasive Techniken bei Fusion (Versteifung) der Wirbelsäule
  • Hinterstrangstimulation und Neuromodulation bei komplexen Rückenschmerzen

Sämtliche Operationen an der Wirbelsäule werden in der RoMed Klinik Prien am Chiemsee durchgeführt.

Nähere Informationen finden Sie auf www.rücken-centrum.de.

Vertebro-/Kyphoplastik (Zementeingabe) bei Kompressionsfrakturen einzelner Wirbel

Bei diesem Verfahren wird mit einer Nadel Kunstzement über eine Kanüle in den Wirbel eingegeben und dieser stabilisiert. Die Kyphoplastie verwendet zusätzlich einen Ballon zur Aufdehnung des frakturierten Wirbels und sicheren Installation des Zementes.

Mikrochirurgische und endoskopische Operationen an der Wirbelsäule incl. endoskopischer Entfernung von Bandscheibenvorfällen

Hierbei wird  unter Verwendung eines Mikroskopes oder eines Endoskopes schonend der Bandscheibenvorfall entfernt. Die Wahl der operativen Technik richtet sich nach der Lokalisation des Vorfalles.

Im Alter kann der Nervenkanal durch die arthrotisch bedingte Vergrößerung der Wirbelgelenke und anderer Strukturen eingeengt sein (Spinalkanalstenose), so dass eine Dekompression des Nervenkanales unter Verwendung eines Miroskopes notwendig wird.

Operative Therapieverfahren wie künstliche Bandscheibenendoprothese bei lumbaler und zervikaler Bandscheibendegeneration (Spondylchondrose, Osteochondrose)

Sind die Veränderungen an der Wirbelsäule und der Bandscheiben fortgeschritten kann die Entfernung der kompletten Bandscheibe und deren Ersatz durch eine Prothese notwendig werden. Vorteil dieses Verfahrens gegenüber einer Fusion (Versteifung) ist der Erhalt der Beweglichkeit eines Wirbelsegmentes.

Perkutane und minimalinvasive Techniken bei Fusion (Versteifung) der Wirbelsäule

Sind die Wirbelgelenke am Schmerzgeschehen beteiligt kann eine Versteifungsoperation (Fusion) sinnvoll werden. Die meisten Implantate können heute unter Navigation mit einem Bildwandler (perkutan) eingebracht werden. Ein großer Hautschnitt ist dabei nicht erforderlich.

Hinterstrangstimulation und Neuromodulation bei komplexen Rückenschmerzen

Als Mittel der letzten Wahl ist bei chronischem Schmerzgeschehen die Stimulation der Nervenstränge im Nervenkanal (Hinterstrangstimulation) eine Option. Da in der Regel alle anderen Behandlungsmethoden entweder nichts geholfen oder nicht in Frage kommen, müssen die Patienten genauestens geprüft und selektiert werden.

Dr. med. Jörg List

Facharzt für Neurochirurgie
Spezielle Schmerztherapie
Chirotherapie
Psychosomatische Grundversorgung
Sportmedizin

Dr. med. Eberhard Mayer

Facharzt für Orthopädie und Chirurgie
Chirotherapie

Kontaktdaten

Praxisstandort Traunreut:
Martin-Niemöller-Straße 2
83301 Traunreut
Tel  0 86 69 - 78 80 07
Fax 0 86 69 - 92 28

Praxisstandort Traunstein:
Chiemseestraße 29
83278 Traunstein
Tel  08 61 - 20 99 00 10
Fax 08 61 - 20 99 00 11