Palliativmedizin

Im Krankenhaus Bad Aibling werden in sogenannten „Brücken-Zimmern“ auf der internistischen Station Patienten im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung (insbesondere Krebserkrankungen) betreut. Das Team der Palliativbehandlung besteht aus spezialisierten Ärzten und Krankenschwestern, den Krankenhausseelsorgern, Sozialarbeitern, Mitarbeitern des Hospizvereins, Physiotherapeuten und Psychotherapeuten.

Was bedeutet palliativ?

Das Wort 'palliativ' kommt aus dem lateinischen und bedeutet wörtlich 'mit einem Mantel umhüllen' im Sinne von 'Geborgenheit geben'. Im englischen Sprachgebrauch gibt es den Begriff 'Palliative Care', der sowohl medizinische Behandlung als auch Pflege und Fürsorge bedeutet. Abgeleitet erkennen wir hier den ganzheitlichen Ansatz, den auch wir realisieren möchten. mehr lesen

Was wollen wir erreichen?

Ziel unserer Arbeit ist es, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. Hierzu gehört die ganzheitliche Sichtweise, die nicht nur die körperlichen Symptome betrachtet, sondern auch soziales und psychisches Wohlbefinden erreichen möchte, um somit die Entlassung in den gewohnten Lebensbereich zu ermöglichen. Der palliativmedizinischer Dienst ist keine Einrichtung für Dauerpflege. mehr lesen

Psychologische und psychotherapeutische Begleitung

Sie gilt in der palliativen Versorgung als offenes Angebot für alle Patienten und deren Angehörige vor, während oder auch nach dem stationären Aufenthalt.

Eine schwere Erkrankung im fortgeschrittenen Stadium belastet nicht nur körperlich, sondern hat Einfluss sowohl auf die Seele, als auch auf das soziale Umfeld der Betroffenen. Auf dem Hintergrund des ganzheitlichen Betreuungsansatzes unserer Station ist es uns wichtig, das psychische Befinden unserer Patienten und ihrer Angehörigen zu berücksichtigen und einzubeziehen. Psychische Belastungen wie Depressionen und Ängste sind häufige Begleiterscheinung, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. mehr lesen

Seelsorge

Seelsorge gehört zu den Grundsäulen der Palliativ Behandlung. Aufgabe der Seelsorge ist es, die spirituellen Bedürfnisse der Patienten und Angehörigen wahrzunehmen. mehr lesen

Physikalische Therapie

Die physiotherapeutischen Techniken zur Schmerzlinderung, Entspannung und Aktivierung geben begleitend zur ärztlichen, pflegerischen und psychosozialen Therapie die Möglichkeit zur Schmerzverarbeitung, Kraft- und Würdeentfaltung.

Die Physiotherapie kann oft Symptome lindern helfen (z.B. Ödeme, Obstipation, Verspannungen, Kontrakturen, Pneumonie) und fördert durch den engen körperlichen Kontakt die menschliche Nähe. Dazu dienen Techniken aus der Atemtherapie, Krankengymnastik, Massage u.a.
Brückenzimmer
Brückenzimmer
Klangschalenmassage im Bett
Klangschalenmassage im Bett
Klangschalenmassage
Klangschalenmassage