PJ-Informationen

Curriculum zur Ausbildung der Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr

Durchführung der Ausbildung der PJ-Studenten
Analog zum PJ-Logbuch für Studierende im Pflicht-Tertial Chirurgie ist unser Anliegen, dass die Studenten im Laufe des Tertials alle Kompetenzen und praktischen Tätigkeiten des Fachgebietes unter Anleitung erlernen können.

Um verschiedene Teilbereiche kennen zu lernen, sind eine Rotation in die Unfallchirurgie und ein Einsatz in der chirurgischen Notaufnahme feste Bestandteile der Ausbildung. 

Die Studenten werden in die tägliche Stationsarbeit integriert und sollen im Verlauf - nach einer entsprechenden Einarbeitungsphase und nach Erwerb eines ausreichenden Kenntnisstandes - dann selbst die Betreuung von Patienten übernehmen. Dies beinhaltet die Aufnahme des Patienten, einschließlich Anamnese und körperlicher Untersuchung, das Anordnen von weiterführender Diagnostik und Therapien sowie die tägliche Visite und das Schreiben des Entlassbriefes. Das alles stets unter der Supervision eines approbierten Stationsarztes. 

Der interdisziplinäre Seminarunterricht für PJ- Studenten findet jeden Mittwoch von 14.30 - 16.00 Uhr statt.

Ein Plan mit den Dozenten und Themen sowie die jeweiligen Termine erhalten Sie zu Beginn des Tertials. 

Chirurgiespezifische Seminare  umfassen unter anderem Themen wie:

  • Traumatologie (Polytraumaversorgung, Frakturbehandlung und Rehabilitation)
  • Wundversorgung
  • Viszeralchirurgische Krankheitsbilder (akutes Abdomen, Darmchirurgie, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Magen-, Ösophagus-, Leber- und Pankreaschirurgie)
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Hernienversorgung

Allgemeine klinikinterne Fortbildungen und Falldemonstrationen:

  • Morgenbesprechung mit Fallvorstellung und Indikationsbesprechung geplanter Operationen, Übergabe des Nachtdienstes
  • Röntgendemonstrationen im Rahmen der Nachmittagsbesprechung, täglich um 15.00 Uhr
  • Interdisziplinäre Tumorkonferenz jeden Donnerstag ab 15.30 Uhr
  • Regelmäßige „Montagsfortbildung“ mit wechselnden Themen zu relevanten chirurgischen Krankheitsbildern
  • Morbiditäts- und Mortalitäskonferenz zur Aufarbeitung besonders diskussionsbedürftiger Fälle und Krankheitsverläufe (findet nach Bedarf statt)

Selbstverständlich sind Sie während Ihres Tertials auch zu allen anderen Veranstaltungen und Festen der chirurgischen Klinik herzlich eingeladen!

Allgemeine Fakten

Tertialdauer
Die Tertialdauer beträgt 16 Wochen (minus 3 Wochen lernfreie Zeit).
Ein Stationswechsel, bzw. ein Wechsel in einen anderen Funktionsbereich, wie Unfallchirurgie oder zentrale Notaufnahme ist nach Absprache mit dem PJ-Betreuer jederzeit möglich. 

Tagesablauf
Die Dienstzeiten entsprechen denen der ärztlichen Kollegen: Mo - Fr von 7.15 - 16.00 Uhr.
Eine  Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdient (Nacht- und Wochenenddienste) ist durchaus gewünscht und wird durch entsprechende Freizeit ausgeglichen. 

In der Regel beginnt der Stationsbetrieb um 7.15 Uhr auf den chirurgischen Stationen mit Blutentnahmen, Morgenvisite und einer Übergabe von in der Nacht aufgenommener Patienten. 

8.00 Uhr Morgenbesprechung mit Fallvorstellung und Indikationsbesprechung geplanter Operationen, nachfolgend Visite chirurgischer Patienten auf operativer Intensivstation

8.30 OP-Beginn, hier Assistenz der PJ-Studenten im OP, wobei das gesamte Spektrum der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, sowie der Unfallchirurgie und Orthopädie abgedeckt wird.

In Kooperation mit den Kollegen der Gefäßchirurgie und plastischen Chirurgie (Belegärzte) sind Assistenzen auch in diesen Fachbereichen möglich.  

Parallel zum OP-Betrieb läuft die Arbeit auf den Stationen weiter. Stationäre Aufnahmen, Kurvenvisiten, kompliziertere Verbandswechsel, Patienten- und Angehörigengespräche und das Vorbereiten von Entlassbriefen zählen dort zu den Aufgaben, die täglich verrichtet werden müssen.  

Chef- und Oberarztvisiten finden jeweils einmal wöchentlich statt - hier sollten die von den PJ-Studenten verantwortlich betreuten Patienten auch von diesen vorgestellt werden. 

15.00 Uhr Nachmittags- und Röntgenbesprechung. 

Anmeldung bei Arbeitsantritt
Zunächst erfolgt die Anmeldung in der Personalabteilung, wo Sie auch die Essenskarte erhalten. Anschließend führt der Weg über die Kasse – zum kostenlosen Aufladen der Essenskarte - schließlich ins Sekretariat der chirurgischen Abteilung (Prof. Dr. J. Stadler, Funktionsbau 2. Stock), wo Sie durch Ihren PJ-Betreuer abgeholt und auf eine der chirurgischen Stationen gebracht werden.

Arbeitskleidung
Ihre Arbeitskleidung erhalten Sie am 1. Tag des PJs in der Wäscheausgabe, wo Sie diese später auch wieder austauschen können. 

Wohnen
Sie können nach entsprechender Voranmeldung kostenfrei in unserem Personalwohnheim –  je nach bestehender Kapazität an freien Zimmern - untergebracht werden. Eine frühzeitige Anmeldung ist hierbei sehr wichtig.

Die Kaution beträgt 100,- Euro und muß bei Bezug des Zimmers an der Kasse hinterlegt werden. Kissen, Decken und Bettwäsche können leider nicht gestellt werden.

Für Famulanten und Hospitanten ist das Zimmer kostenfrei, bei PJ-Studenten entfällt bei Nutzung des Wohnheimzimmers die Vergütung der Arbeit. 

Vergütung
Die Arbeit als PJ-Student wird mit einer üblichen Aufwandsentschädigung entlohnt. Diese können Sie sich entweder auszahlen lassen oder Sie bewohnen ein kostenfreies Wohnheimzimmer. 

Bei weiteren Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte jederzeit an uns: 

PJ-Koordinator am Klinikum (abteilungsübergreifend):
OA Dr. Stefan Schinner
Med. Klinik II
Internist, Gastroenterologe, Notfallmedizin, spezielle internistische Intensivmedizin
Tel. +49 (0)8031-365 3880

PJ-Verantwortliche der Allgemein- Viszeral- und Thoraxchirurgie (Abteilung Prof. Dr. J. Stadler):
OÄ Clarissa Reitzmann
FÄ für Allgemeine Chirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie
Tel. +49 (0) 8031-365 6213

PJ-Koordinator am Klinikum (abteilungsübergreifend):
OA Dr. Stefan Schinner
Med. Klinik II
Internist, Gastroenterologe, Notfallmedizin, spezielle internistische Intensivmedizin
Tel. +49 (0) 8031 - 365 38 80
 

PJ-Verantwortliche der Allgemein- Viszeral- und Thoraxchirurgie
(Abteilung Prof. Dr. J. Stadler):
OÄ Clarissa Reitzmann
FÄ für Allgemeine Chirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie
Tel. +49 (0) 8031 - 365 62 13