Tagesklinische Psychosomatik

Wir möchten Ihnen gerne ein attraktives Angebot für psychoso-matische Erkrankungen an unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin vorstellen.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben einen zunehmenden Bedarf an Behandlungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit  psychosomatischen Erkrankungen gezeigt, welcher über den Behandlungsspielraum unserer allgemeinen Stationen nicht abgedeckt werden kann.

Bei Entlassung werden Patienten und Eltern trotz eines hohen Leidensdrucks oft mit langen Wartezeiten für einen ambulanten oder stationären Therapieplatz konfrontiert.

Auf dieser Grundlage haben wir nach Lösungen gesucht und als multiprofessionelles Team ein tagesklinisches, psychosomatisches Konzept entwickelt, um diese Versorgungslücke zu schließen, aber auch um Kinderarztpraxen zu entlasten.

Die Patienten sollen in enger Zusammenarbeit  mit den niedergelassenen Kinderärzten der Region betreut werden.

Für wen ist die Psychosomatische Tagesklinik geeignet?

Wir arbeiten mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren, deren körperliche Erkrankung von seelischen Faktoren beeinflusst sind.

Solche sind unter anderem

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit

für die keine körperliche Ursache gefunden werden kann.

Das Therapeutenteam

Es steht ein Therapeutenteam zur Verfügung, welches sich aus

  • einem Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • einer Ärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • einer Fachärztin für Allgemeinmedizin mit psychosomatischer Grundversorgung
  • einer Kunsttherapeutin und
  • mehreren Physiotherapeuten

zusammensetzt.

Der Therapieablauf

5 -6  Kinder und Jugendliche nehmen im Rahmen einer halboffenen Gruppe an verschiedene Gruppen- und Einzeltherapien teil, welche durch ein professionelles interdisziplinäres Team erbracht werden.

Einmal wöchentlich erhalten die Kinder- und Jugendlichen im Rahmen der tagesklinischen Psychosomatik Psycho-, Kunst- und Physiotherapie.

Aktuelle Zeiten: Donnerstag,  14.30 – 18.00 Uhr

Während der Schulferien findet die Therapie nicht statt.

Der Therapiezeitraum erstreckt sich über insgesamt 12 Wochen.

Vor Beginn der Therapie erfolgt ein psychotherapeutisches und ein ärztliches Vorgespräch

Konzeptionell werden die 12 Wochen in drei Phasen eingeteilt:

Stabilisierungsphase:
Psychoedukation, Elternarbeit, Entspannungs- und Stabilisierungs-
verfahren

Handlungs- und Konfrotationsphase:
Aktive Gestaltung und Verantwortungsübernahme der Symptomatik durch die Kinder und Jugendlichen, stressorbasierte Interventionen

Integrationsphase:
Vorbereitung auf die Entlassung, evtl. Überleitung in ein ambulantes Setting

Unser gemeinsames Ziel ist es, für die Betroffenen und die Familien einen guten Weg im Umgang mit den Beschwerden zu finden.

Zur Vereinbarung eines Vorstellungstermins oder für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Koordination und Organisation


Elisabeth Nützel
Case Managerin (DGCC)
Büro der Rosenheimer Nachsorge
Haus 4 / EG - West
Zi.Nr. 4.025 

Tel +49 (0) 80 31 - 365 34 55
Fax +49 (0) 80 31 - 365 48 17
 

Dr. Barbara Mecke
Ärztin Klinik für Kinder- u. Jugendmedizin

Kooperationspartner

Peter Niederhuber
Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeut
Homepage

Weitere Informationen zur Tagesklinischen Psychosomatik