Wenn Sie an chronischen Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates leiden und lokale Maßnahmen zur Schmerzlinderung nicht oder nicht anhaltend wirken, kann folgende Information für Sie interessant sein und Ihnen einen neuen Zugang zum alten Problem ermöglichen. 

55 -60% aller Menschen leiden ab der Lebensmitte an chronischen Schmerzen. Diese sind die häufigste Ursache für einen persönlichen Leidensdruck, aber auch für Berentung und Schwerbehinderung.

Die konventionelle Schmerztherapie beschränkt sich oft auf die Symptomunterdrückung mit Medikamenten, welche dauerhaft aufgrund der hohen Nebenwirkungsrate sehr problematisch sind. Der bessere Weg zur dauerhaften Symptomlinderung ist die konsequente Ursachenbeseitigung mit biologischen Verfahren. Dabei beinhaltet unser Konzept die Behandlung von chronischen Schmerzen mit konventionellen aber auch naturheilkundlichen und integrativen Verfahren, unter Berücksichtigung eines bio-psycho-sozialen Krankheitsmodells.

Die Ganzheit des Menschen beinhaltet eine untrennbare Einheit und das ständige Wechselspiel von Geist, Seele und Körper. Das chronische Belastungssyndrom jedes Menschen besteht aus angesammelten körperlichen, seelischen und psychischen traumatischen Ereignissen, die vom Organismus nicht adäquat beantwortet worden sind. Diese traumatischen oder entzündlichen Belastungen sind Heilungsblockaden, die den Effekt von lokalen Maßnahmen oder pharmakologischen Therapien bei chronischen Schmerzsyndromen mindern oder die Chronifizierung begünstigen.  
 
Behandlung von Störfeldern

Der Weg aus der Therapieblockade führt über die Behandlung von psychischen oder körperlichen Störfeldern. Im Körper sind das meistens Stellen im chronisch entzündeten Zustand wie Zähne, Nasennebenhöhlen, chronisch entzündete innere Organe, Narben. Diese Störfelder können auch an anderen Stellen des Körpers Schmerzen verursachen durch eine langjährige Labilisierung von Nervenfasern und Ganglien. Es kommt zu Verspannungen, vermeintlich therapieresistenten Muskel- und Gelenkschmerzen, Erschöpfung und Reizdarm, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Gewichtsschwankungen oder Depressionen.

Das Behandlungskonzept von Störfeldern ist multimodal und beinhaltet das Ausschalten dieser Therapieblockaden durch Umflutung der chronisch entzündeten Strukturen mit Lokalanaestethika, durch konsequente Zahnsanierung, Behandlung von psychischen Störfeldern sowie gezielte Gabe von Mikronährstoffen und Darmfloraaufbau. So gelingt am besten die Wiederherstellung einer möglichst großen Harmonie sämtlicher Körperfunktionen, Körpersysteme und Körperteile

Kontakt Innere Abteilung

Kommissarische Leitung Innere Medizin
Dr. med. Bedia Fechner

Sekretariat
Anita Meisl
Edith Rappolder
Katharina Thaler
Tel  +49 (0) 80 71 - 77 307
Fax +49 (0) 80 71 - 77 478