Leistungsspektrum Chirurgie

 

Allgemeinchirurgie

 

Operatives Leistungsspektrum

In der chirurgischen Abteilung werden pro Jahr über 2000 operative Eingriffe durchgeführt. Das Spektrum dieser Operationen konzentriert sich auf die Allgemein- und Unfallchirurgie. In beiden Bereichen haben sich in den letzten Jahren wichtige Schwerpunkte herausgebildet, wobei besonders die Methoden der minimalinvasiven Chirurgie hervorzuheben sind und in unserer Abteilung angeboten werden.

In der Allgemeinchirurgie haben dementsprechend die laparoskopischen Verfahren, also die Operationen mit Hilfe von Bauchspiegelungen, Einzug gehalten. An erster Stelle sind hier die Operationen der Gallenblase zu nennen, die zu über 90% laparoskopisch vorgenommen werden. mehr lesen

Viszeralchirurgie

 

Interdisziplinärer Behandlungsansatz

Der interdisziplinäre Behandlungsansatz ist auch eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Therapie von bösartigen Erkrankungen. In unserer Abteilung hat sich ein wesentlicher Schwerpunkt in der Behandlung von Dickdarm- und Enddarmkrebs entwickelt. Auf diesem Gebiet haben sich in den letzten Jahren geradezu dramatische Fortschritte in Bezug auf die chirurgische Technik ergeben. Diese Fortschritte zeigen sich im Erhalt des natürlichen Darmausganges, einer deutlich geringeren Rate von erneutem Auftreten vom Krebsgeschwülsten (Rezidivrate) und schließlich einer Schonung der Funktion der übrigen Beckenorgane. Dies betrifft z. B. den Erhalt einer regelrechten Blasenfunktion oder der Funktion der Sexualorgane. Die Anzahl der hier durchgeführten Operationen kann sich durchaus mit großen onkologischen Zentren messen. Bei den bösartigen Erkrankungen sehen wir - wie von vielen anderen Kliniken berichtet - eine Zunahme von Magenkrebs am Übergang zur Speiseröhre und von Schilddrüsenkrebs. Gerade in einer Gegend mit vielen Kropferkrankungen muss dieses Problem sehr ernst genommen werden, zumal die Behandlung von Schilddrüsenkrebs sehr erfolgreich ist. mehr lesen

Unfallchirurgie

 
Ein wichtiger Anteil bezieht sich auf die Versorgung von Arbeitsunfällen. Prof. Dr. Regel und Dr. Primbs haben die Zulassungen als sog. Durchgangsärzte der Berufsgenossenschaften. Damit verbunden sind etwa 1.300 durchgangsärztliche Behandlungen pro Jahr. Davon sind 120 Verletzungen als schwere Verletzungen (VAV) einzustufen. Diese werden in Kooperation mit der Schwerpunktklinik in Rosenheim versorgt. Eine entsprechende Betreuung wird durch Prof. Regel und Dr. Primbs in einer gesonderten BG-Sprechstunde angeboten. 
 
Die Behandlung von Wirbelsäulenverletzungen ist ein weiterer Schwerpunkt, der über die Unfallchirurgie und unser Rücken Centrum angeboten wird.

Arthroskopische Eingriffe werden auf hohem Niveau durchgeführt.

Rücken Centrum

 
Das "Rücken Centrum Traunstein-Traunreut" besteht aus der Gemeinschaftspraxis des Orthopäden und Chirurgen Dr. Eberhard Mayer, des Neurochirurgen Dr. Jörg List und ihren Mitarbeitern. Gemeinsam mit der RoMed Klinik Prien am Chiemsee bietet es eine umfassende und kompetente Versorgung von Rückenproblemen an.

Sämtliche Operationen an der Wirbelsäule werden von Dr. List und Dr. Mayer in der RoMed Klinik Prien am Chiemsee durchgeführt. Dank der interdiziplinären Kooperation und standardisierter Behandlung nach gültigen Kriterien der beteiligten Experten ist eine hohe Kompetenz gewährleistet.
 

In Prien bieten beide Spezialisten operative und konservative Therapieverfahren an.

  • Vertebro-/Kyphoplastik (Zementeingabe) bei Kompressionsfrakturen einzelner Wirbel
  • Intradiskale Thermotherapie bei discogenem (= rein bandscheibenbedingtem) Schmerz
  • Mikrochirurgische und endoskopische Operationen an der Wirbelsäule
  • Operative Therapieverfahren wie künstliche Bandscheibenendoprothese bei lumbaler und zervikaler Bandscheibendegeneration (Spondylchondrose, Osteochondrose)
  • perkutane und minimalinvasive Techniken bei Fusion (Versteifung) der Wirbelsäule
  • Hinterstrangstimulation und Neuromodulation bei komplexen Rückenschmerzen

Vertebro-/Kyphoplastik (Zementeingabe) bei Kompressionsfrakturen einzelner Wirbel

Bei diesem Verfahren wird mit einer Nadel Kunstzement über eine Kanüle in den Wirbel eingegeben und dieser stabilisiert. Die Kyphoplastie verwendet zusätzlich einen Ballon zur Aufdehnung des frakturierten Wirbels und sicheren Installation des Zementes.

Mikrochirurgische und endoskopische Operationen an der Wirbelsäule incl. endoskopischer Entfernung von Bandscheibenvorfällen

Hierbei wird  unter Verwendung eines Mikroskopes oder eines Endoskopes schonend der Bandscheibenvorfall entfernt. Die Wahl der operativen Technik richtet sich nach der Lokalisation des Vorfalles.

Im Alter kann der Nervenkanal durch die arthrotisch bedingte Vergrößerung der Wirbelgelenke und anderer Strukturen eingeengt sein (Spinalkanalstenose), so dass eine Dekompression des Nervenkanales unter Verwendung eines Miroskopes notwendig wird.

Hinterstrangstimulation und Neuromodulation bei komplexen Rückenschmerzen

Als Mittel der letzten Wahl ist bei chronischem Schmerzgeschehen die Stimulation der Nervenstränge im Nervenkanal (Hinterstrangstimulation) eine Option. Da in der Regel alle anderen Behandlungsmethoden entweder nichts geholfen oder nicht in Frage kommen, müssen die Patienten genauestens geprüft und selektiert werden.

Perkutane und minimalinvasive Techniken bei Fusion (Versteifung) der Wirbelsäule

Sind die Wirbelgelenke am Schmerzgeschehen beteiligt kann eine Versteifungsoperation (Fusion) sinnvoll werden. Die meisten Implantate können heute unter Navigation mit einem Bildwandler (perkutan) eingebracht werden. Ein großer Hautschnitt ist dabei nicht erforderlich.

Operative Therapieverfahren wie künstliche Bandscheibenendoprothese bei lumbaler und zervikaler Bandscheibendegeneration (Spondylchondrose, Osteochondrose)

Sind die Veränderungen an der Wirbelsäule und der Bandscheiben fortgeschritten kann die Entfernung der kompletten Bandscheibe und deren Ersatz durch eine Prothese notwendig werden. Vorteil dieses Verfahrens gegenüber einer Fusion (Versteifung) ist der Erhalt der Beweglichkeit eines Wirbelsegmentes.

Plastische und Ästhetische Chirurgie

Die Plastische Chirurgie ist eine Chirurgie, die aus funktionellen oder ästhetischen/kosmetischen Gründen formverändernde oder wiederherstellende Eingriffe an Organen oder Gewebeteilen vornimmt. Hauptsächlich beschäftigt sie sich mit dem sichtbaren Teil des Körpers. Das Ziel der Plastischen Chirurgie ist es, die Körperform und sichtbar gestörte Körperfunktionen wiederherzustellen oder zu verbessern. Dazu gehören:
  • Ästhetische Chirurgie
  • Rekonstruktive Chirurgie
  • Verbrennungschirurgie
  • Handchirurgie