Sozialdienst

Unsere Sozialpädagogin steht Ihnen gerne - selbstverständlich streng vertraulich - zur Verfügung, wenn Sie ein Gespräch über persönliche Probleme oder Beratung in familiären, wirtschaftlichen oder sozialrechtlichen Fragen wünschen. Die Kontaktaufnahme kann erfolgen über Ihren Stationsarzt, über Schwester bzw. Pfleger oder über das Haustelefon, Tel.-Nr.: 69 14. Das Aufgabenspektrum des Sozialdienstes gliedert sich v.a. in 3 Bereiche:

Beratung und Information:

  • bei sozialen und sozialrechtlichen Fragen
  • bei Leistungsansprüchen gegenüber Behörden (z. B. Erziehungsgeld, Krankengeld, Haushaltshilfe)
  • Beruf und Arbeitsplatz
  • Pflegebedürftigkeit
  • Krankenhausnachsorge

Vermittlung und Rehabilitation:

  • in Anschlussheilbehandlungen nach schweren Akuterkrankungen (Herzinfarkt, Frakturen etc.)
  • in Fachkliniken
  • Alten- und Pflegeheime
  • ambulante Therapien
  • Kontakte zum ambulanten psychosozialen Versorgungsnetzen und Selbsthilfegruppen

Familienberatung:

  • bei familiären Problemen
  • Lebenskrisen eines Familienmitgliedes
  • Abhängigkeitserkrankungen oder Gefährdung
  • Fragen der Krankheitsfolgen für die Familie
  • Krankheitsverarbeitung
  • pflegende Angehörige
  • Suizidalität

Der Sozialdienst wird nicht nur auf Initiative der Stationsärzte und des Pflegepersonals tätig, sondern Patienten und Angehörige können sich direkt an ihn wenden. Er ist kostenlos und unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht.

Sozialdienst

Martina Freund
Dipl.-Sozialpädagogin
Wirbelsäule, sonst. chirurgische und internistische Patienten
Tel  +49 (0) 80 51 - 600 71 27

Christine Guther
Dipl.-Sozialpädagogin
Endoprothetik
Tel  +49 (0) 80 51 - 600 72 12
Tel  +49 (0) 80 51 - 600 69 15

Claudia Tesarz
Dipl.-Sozialpädagogin
ANOA-Patienten, Schmerztherapie, Akutgeriatrie
Tel  +49 (0) 80 51 - 600 69 14 (AB)

Fax +49 (0) 80 51 - 600 69 16