Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

mehr lesen
ausblenden

RoMed Kliniken

Besuchsverbot ab 18.11.2021

Aufgrund des Infektionsgeschehens gilt ab 18.11.2021 ein Besuchsverbot an allen RoMed Klinikstandorten. Ausnahmen sind unter anderem möglich in den Bereichen Geburtshilfe, Kinderklinik und Palliativmedizin. Alle Besucher müssen einen PCR-Test (nicht älter als max. 48 Stunden) oder Antigentest (nicht älter als max. 24 Stunden, durchgeführt und bestätigt von medizinischem oder Apothekenpersonal) unabhängig davon, ob geimpft, genesen oder ungeimpft vorlegen. Besucher werden hierfür gebeten, zum Nachweis auch ein gültiges Ausweisdokument vorzuzeigen. Soweit der Zutritt gewährt wird, ist das Tragen von FFP2-Masken verpflichtend ist.  

Bitte beachten Sie außerdem: 

  • Besucher, bei denen Krankheitssymptome wie z.B. Fieber und Atemwegserkrankungen bestehen, dürfen die Klinik nicht betreten. Ebenso ist Besuchern, die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer mit SARSCoV-2 infizierten Person hatten oder die unter Quarantäne stehen, der Zutritt nicht gestattet.
  • Für die Dauer des stationären Aufenthaltes kann in den oben genannten Ausnahmefällen eine Besuchspersonen pro Patienten in Absprache mit der Station festgelegt. Diese wird namentlich mit Kontaktdaten erfasst. Zutritt bitte nur über den Haupteingang.
  • Alle Besucher mit Besuchsschein (Fragebogen zum Download) müssen einen Test (PCR max. 48 Stunden, Antigen max. 24 Stunden, durchgeführt und bestätigt von medizinischem oder Apothekenpersonal unabhängig davon, ob geimpft, genesen oder ungeimpft) vorlegen.
  • Es ist durchgehend eine eigene und neuwertige FFP2-Maske zu tragen.
  • In den Patientenzimmern dürfen sich zeitgleich insgesamt max. 2 Besucher aufhalten.
  • Der Abstand von mindestens 1,5 m ist unbedingt einzuhalten.
  • Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen der Klinik vornehmen.
  • Unbedingt die Hust- und Niesetikette (Armbeuge) einhalten.

Ausnahmen können z. B. gemacht werden für

  • schwerstkranke Patienten
  • hochbetagte Patienten mit Demenz
  • Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen die auf den Angehörigenkontakt angewiesen sind (Depressionen, Angststörungen, ...)
  • soziale Indikation in Ausnahmefällen

Geltende Sonderregelungen für die Kinderklinik, Geburtshilfe, Intensiv und Palliativ bleiben erhalten.

Für die Versorgung mit persönlichen Utensilien können diese von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr werktags und von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr am Wochenende an der Eingangspforte abgegeben werden. Der Transportdienst bringt diese dann auf die Station zum Patienten. Bitte beachten Sie dabei:

  • Nach diesen Zeiten besteht kein Anspruch darauf, dass der Transport noch am gleichen Tag erfolgt.
  • Bitte sehen Sie grundsätzlich von der Abgabe zubereiteter Speisen ab, da ein zeitnaher Transport auch innerhalb der o.g. Zeiten nicht garantiert werden kann.
  • Topfpflanzen mit Erde sind in Patientenzimmern nicht erlaubt.

Die RoMed Kliniken danken für die Mithilfe und bitten für die Maßnahmen – die immer wieder der aktuellen Situation angepasst werden – um Verständnis.

mehr lesen
ausblenden

Ambulante Patienten und Begleitpersonen

  • Ambulante Patienten
    Hier gilt die 3G-Regel. In Einzelfällen ist - wie bisher - eine PCR-Testung nötig. Dazu erhalten die betroffenen Patienten über die jeweilige Fachabteilung vorab eine Information.

  • Begleitpersonen von ambulanten und stationären Patienten
    Begleitpersonen sind nur, wenn unbedingt notwendig, gestattet. Hier ist ein aktueller Testnachweis notwendig (PCR-Test max. 48 Std., Antigen-Test max. 24 Std.). 
    Im sensiblen Bereich der Zentralen Notaufnahme ist es lediglich gestattet, dass Patienten bis dorthin begleitet werden. Anschließend müssen Begleitpersonen die Klinik sofort verlassen. 
    Für einen reibungslosen Informationsaustausch denken Sie bitte daran Handys mitzunehmen. Wir bitten um Verständnis.
mehr lesen
ausblenden

Besuchsregeln in der Geburtshilfe

Wichtige Informationen für Schwangere und ihre Begleitpersonen

Liebe werdenden Eltern,
aufgrund der aktuellen Covid-Situation gilt ab dem 18.11.2021 am RoMed Klinikum Rosenheim ein allgemeines Besuchsverbot. Dies betrifft leider auch die Geburtshilfe. Nur schweren Herzens muss diese Maßnahme ergriffen werden, dient aber dazu auch in Pandemiezeiten immer eine funktionstüchtige Geburtshilfe in Rosenheim zur Verfügung stellen zu können, damit alle und somit auch Ihr Kind gesund und sicher auf die Welt kommen kann.

Dennoch ist es uns ein großes Anliegen, dass der Partner (die Begleitperson) bei der Geburt im Kreißsaal möglichst immer anwesend sein kann. Dennoch können wir aktuell die Begleitpersonen zulassen, wenn die Schwangere zur Geburt in den Kreißsaal selbst aufgenommen wird (d.h. ab einen MM von 4-6 cm)

Im Einzelnen heißt dies:

  • Der Partner kann bei der Geburt dabei sein, wenn die 3G+-Regeln erfüllt sind.

    Geimpft (vollständig):
    15 Tage nach der 2. Impfung (Nachweis über Impfpass o.ä.) oder durchgemachte Infektion PLUS eine Impfung  (Nachweis über den damals pos. PCR-Test, Genesenbescheinigung/Impfpass o.ä.)
    PLUS ein neg. PCR-Test (48 Std.) oder Ag-Test (24 Std.)

    Genesen:
    Erkrankung liegt zw. 28 Tagen und < 6 Monaten zurück
    (Nachweis über den damals pos. PCR-Test mit Namen und Datum)
    PLUS ein neg. PCR-Test (48 Std.) oder Ag-Test (24 Std.)

    Getestet:
    Negativer Corona PCR-Test nicht älter als 48 Stunden
    (offizielle Bescheinigung mit Namen, Datum, Uhrzeit der Abnahme)
    Das dauerhafte Tragen einer FFP2-Maske + chirurg. Maske ist für alle ungeimpften Begleitpersonen/Väter obligat.

  • Ausnahme für werdende (ungeimpfte) Väter:
    Nur außerhalb der Öffnungszeiten offizieller Testzentren, und wenn zu erwarten ist, dass die Geburt innerhalb der Zeit erfolgt, in der noch kein offizielles Test-Ergebnis vorliegt, kann von uns ein Ag-Schnelltest durchgeführt werden. Für den Fall eines negativen Ag-Schnelltestergebnisses gilt aber dennoch das dauerhafte Tragen einer FFP2-Maske + chirurg. Maske und dass der Kreißsaal nicht verlassen werden darf.
    Ein negativer Ag-Test berechtigt nur für den Aufenthalt im Kreißsaal/ OP und nur für die Dauer der Geburt bis ca. 2 Stunden nach der Geburt.

  • Besonderheit für geimpfte Begleitperson einer Covid-positiven Schwangeren
    Als Kontaktperson unterliegen sie der Quarantänepflicht. Die Geburt des eigenen Kindes wird als „dringliche“ Angelegenheit angesehen, so dass das Haus zur Begleitung bei der Geburt verlassen werden darf. Um im KRS bei der Geburt anwesend sein zu dürfen, benötigen Sie neben dem Nachweis über die vollständige Impfung einen gültigen negativen PCR-Test. In Ausnahmefällen (siehe oben) kann vor Ort ein Ag-Schnelltest durchgeführt werden. Das dauerhafte Tragen eines doppelten Mund-Nase-Schutzes (FFP2 + med. Maske) ist obligat. Im Falle eines Kaiserschnitts ist eine Begleitung in den OP und Aufwachraum nicht möglich.

  • Covid-positiv getestete, noch nicht vollständig genesene (pos. PCR <28 Tage) oder Begleitpersonen mit typischen Corona-Symptome können leider keinen Zugang zur Klinik, Kreißsaal oder Wochenbettstation erhalten. 

Besuche auf der Station sind aktuell auch als Genesener oder Geimpfter (auch 3fach) nicht möglich. Auf medizinische Notfälle beschränkte Ausnahmen können nur vom Dienstoberarzt genehmigt werden. 

Alle Schwangeren erhalten bei einer stationären Aufnahme bzw. zur Geburt von uns eine PCR-Testung auf das Coronavirus.
Die werdenden Väter / Begleitpersonen bitten wir, sich selbst um geeignete Tests/ Nachweise zu bemühen – am besten sind Sie aber schon geimpft.

Unter der Geburt gelten für Schwangere, nach einem bei uns durchgeführten negativen PCR-Schnelltest (50 Min), angepasste Ausnahmeregeln (Maske).

Ein Aufenthalt im Wartebereich des Kreißsaals ist für Begleitpersonen die nicht den 3G+ Regeln entsprechen, nicht mehr zulässig (Stichproben).

Bei geplanten stationären Aufnahmen (geplanter Kaiserschnitt, Geburtseinleitung u.ä.) bitten wir darum, dass von der Schwangeren einen Tag vor der stationären Aufnahme ein PCR-Coronaabstrich durchgeführt wird. Dies kann über das Abstrichzentrum des RoMed Klinikums Rosenheim (Koordination durch uns unter 08031-365 6282) oder extern durchgeführt werden. Das offizielle Ergebnis muss zum Zeitpunkt der geplanten Aufnahme vorliegen. Die Begleitpersonen können nur entsprechend der 3G+ Regeln am Aufnahmetag und nur für die Dauer des Kaiserschnitts zugelassen werden. Partner mit Symptomen oder die der Quarantänepflicht unterliegen können bei geplanten Kaiserschnitten aktuell leider nicht zugelassen werden.

Weiterhin gilt:

  • dass, wenn noch unklar ist, ob eine stationäre Aufnahme erfolgen muss, die Begleitperson gebeten wird bis zur ärztlichen Entscheidung vor dem Krankenhaus zu warten und ggf. erst im Verlauf hinzugerufen wird. Dolmetscher sollten ggf. unmittelbar zur Verfügung stehen und geimpft sein.

  • dass bei Geburtsplanungsgespräche aktuell telefonisch erfolgen. Wir kontaktieren Sie zu dem Zeitpunkt, an dem Sie über unser online Portal einen Termin gebucht haben.
    Notwendige Untersuchungen finden ggf. nach erneuter Terminvergabe statt. Außer in Ausnahmen in Rücksprache mit dem Untersucher sind Begleitpersonen aktuell nicht zugelassen.
    Es besteht die Möglichkeit den Partner per Video-Call (bitte vorbereiten) am Gespräch teilnehmen zu lassen.

  • Auch bei den großen Ultraschall-Untersuchungen (Ersttrimesterscreening, Feindiagnostik oder Auffälligkeiten) können aktuell keine Begleitpersonen zugelassen werden. Es besteht die Möglichkeit den Partner per Video-Call (bitte vorbereiten) am Gespräch teilnehmen zu lassen.

  • dass für geplante ambulante Vorstellungen (außer Notfälle) ein negativer PCR-Test (48 h Gültigkeit) in Ausnahmen neg. Ag-Test vorgelegt werden muss.

Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite tagesaktuell über die gültigen Besuchsregeln.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Priv.-Doz. Dr. Tamme Goecke
Leiter der Geburtshilfe

mehr lesen
ausblenden

Fragebogen - Erfassung von Patienten, Begleitpersonen, Besucher

Beim Zutritt zur Klinik - soweit dieser gestattet wird - ist es notwendig auch weiterhin einen ausgefüllten und unterschriebenen Fragebogen abzugeben.

mehr lesen
ausblenden

Hinweis zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes in den RoMed Kliniken

Ein Zutritt ohne Mund-Nase-Schutz ist nicht gestattet, auch wenn ein ärztliches Attest über die Befreiung vorgelegt wird. Wir bitten um Verständnis für diese Schutzmaßnahmen.

mehr lesen
ausblenden
Besuchszeiten RoMed Klinik Bad Aibling

Montag bis Sonntag
10.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Prien am Chiemsee

Montag bis Sonntag
14.00  - 19.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinikum Rosenheim

Montag bis Sonntag
10.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Wasserburg am Inn

Montag bis Sonntag
09.00 - 20.00 Uhr

Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier eine kleine Übersicht zu den Frequently Asked Questions (FAQ´s) bei folgenden Seiten:



mehr lesen
ausblenden

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Nächste Bereitschaftspraxis finden

Gesundheitsamt Rosenheim

Telefonhotlines Coronavirus

Robert Koch Institut

Händehygiene