Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

mehr lesen
ausblenden

14.01.2021

RoMed Kliniken – FFP2 Maskenpflicht

Wie bereits am 21.12.2020 mitgeteilt, müssen Besucher zum Eigenschutz und Schutz von Patienten und Mitarbeitern während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum eine FFP2-Maske tragen. Ab dem kommenden Montag, 18.01.2021, werden die Besucher und Patienten der RoMed Kliniken gebeten, eine eigene, neuwertige FFP2-Maske mitzubringen – Notfälle sind natürlich ausgenommen.

Für die RoMed Kliniken gilt weiterhin ein Besuchsverbot, nur in Ausnahmefällen wird ein Besuchsschein nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und der Station ausgestellt.

Weiterhin gilt: Besucher mit Besuchsschein müssen zusätzlich einen negativen Corona-Test bei der Eingangskontrolle vorweisen. Ein Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 48 Stunden sein, ein PCR-Test nicht älter als 72 Stunden.

Wir bitten daher um Verständnis für die strengen Regelungen und um Geduld, wenn es zu Wartezeiten kommt.

mehr lesen
ausblenden

Besucherregelung ab 14. Dezember 2020

Grundsätzlich sollen alle Kontakte zum Patienten von außen über Besucher oder Angehörige so weit wie möglich eingeschränkt werden.

Die Stationen stehen für telefonische Auskünfte zur Verfügung.
Für die Versorgung mit persönlichen Utensilien können diese von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr werktags und von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr am Wochenende an der Eingangspforte abgegeben werden. Der Transportdienst bringt diese dann auf die Station zum Patienten.
Für die Pflegestationen gibt es nur noch die individuelle Ausnahmeregelung über einen Besuchsschein, der in Absprache mit dem Stationsarzt und der Pflege ausgestellt werden kann
(1 Person / 1 mal täglich / max. 30 Minuten.).

Ausnahmen können z. B. gemacht werden für

  • schwerstkranke Patienten
  • hochbetagte Patienten mit Demenz
  • Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen die auf den Angehörigenkontakt angewiesen sind (Depressionen, Angststörungen, ...)
  • soziale Indikation in Ausnahmefällen

Geltende Sonderregelungen für die Kinderklinik, Geburtshilfe, Intensiv und Palliativ bleiben erhalten.

Zum Eigenschutz und Schutz von Patienten und Mitarbeitern müssen nunmehr auch Besucher während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum eine FFP2-Maske tragen.

mehr lesen
ausblenden

21.12.2020

RoMed Kliniken – Besucher benötigen Negativtest

Aufgrund der hohen Infektionszahlen werden weitere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Die Stadt und das Landratsamt Rosenheim haben dazu eine Allgemeinverfügung erlassen, die auch die RoMed Kliniken betreffen.

Zugelassene Besucher werden gebeten, bei der Eingangskontrolle einen negativen Covid-19-Test vorzulegen. Ein Antigen-Schnelltest darf nicht älter als 48 Stunden sein, ein PCR-Test nicht älter als 72 Stunden.

mehr lesen
ausblenden

Besuchsregeln in der Geburtshilfe RoMed Klinikum Rosenheim - Stand 18.12.2020

Wichtige Infos für Schwangere und ihre Begleitpersonen

Liebe werdende Eltern,

die steigenden Corona-Infektionszahlen und der Lockdown zwingen uns leider erneut die Regeln für Besuche in Krankenhäusern zu verschärfen, um unsere Patienten aber auch um das Sie betreuende Personal zu schützen. Nur so wird es möglich sein, jederzeit gute und sichere Geburtshilfe auf hohem Niveau rund um die Uhr mit ausreichend Personal zur Verfügung stellen zu können.

Generell gelten die Besuchsregeln der RoMed Klinken, die Sie hier auf der Homepage und als Aushänge in den Eingangsbereichen finden. Unten aufgeführte Regeln wurden am 14.12.2020 aufgrund einer Allgemeinverfügung der Stadt Rosenheim vom Krisenstab, der Hygiene und der Leitung des RoMed Klinikums Rosenheim festgelegt.

Leider können wir bei der aktuellen Entwicklung der Coranazahlen auch in der Geburtshilfe nur noch Besucher und Begleitpersonen zulassen,

  • die symptomfrei sind
  • die nicht unter Quarantäne stehen
  • und einen Schnelltest (Ag-Test) vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist
  • oder einen PCR-Test nicht älter als 72 Stunden ist

Das Klinikum Rosenheim hat aus personellen Gründen aktuell nicht die Möglichkeit, Schnelltests bei Begleitpersonen oder Besuchern durchzuführen.

Leider können auch selbst zur Geburt / geplanter Sectio aktuell nur Begleitpersonen zugelassen werden, wenn entsprechende Nachweise (siehe oben) vorgelegt werden.

Wenn Sie zusammen mit einer werdenden Mutter als Begleitperson im Falle einer spontan einsetzenden Geburt oder eines geburtshilflichen Notfalls in unser Klinikum kommen, bekommen Sie an der Zentralen Notaufnahme eine FFP2-Maske ausgehändigt und dürfen die werdende Mutter bis zum Kreißsaal begleiten. Die weitere Situation wird dann mit den Gynäkologen vor Ort besprochen.

Montag bis Freitag von 08.00 – 15.30 Uhr (Feiertags ausgenommen) können Begleitpersonen von werdenden Müttern im Falle einer spontan einsetzenden Geburt oder einem geburtshilflichen Notfall einmalig über unser Abstrichzentrum mit einem Antigen-Schnelltest abgestrichen werden. Nähere Informationen erhalten Sie dann vor Ort.

Für Begleitpersonen/werdende Väter, die entsprechende Nachweise haben, müssen weiter folgende Regeln gelten:

  • bei ambulanten Vorstellungen können Begleitpersonen aktuell nicht zugelassen werden (Ausnahmen nur nach unserer ärztlichen Genehmigung). Die werdenden Väter / Begleitpersonen werden gebeten vor der Klinik zu warten, bis entschieden worden ist, ob eine stat. Aufnahme erfolgen muss.
  • bei vorgeburtlicher Aufnahme (z.B. Risikoschwangerschaften) können aktuell Besuche nur nach unserer ärztlichen (Geburtshilfe) Ausnahmegenehmigung zugelassen werden. Dann begrenzte Besuchsdauer von ca. 30 Min für nur 1 Besuchsperson oder werdenden Vater pro Aufenthalt.
  • bei Aufnahmen zur Geburtseinleitung sind leider keine Besucher / werdenden Väter mehr zulässig. Erst wenn die Geburtseinleitung zur Wehentätigkeit und damit zur Aufnahme in den KRS führt kann der werdende Vater / Begleitperson mit in den KRS kommen.
  • werdende Väter / Begleitpersonen können erst zugelassen werden, wenn die Schwangere zur Geburt in den KRS aufgenommen wird (in der Regel mit regelmäßiger Wehentätigkeit und Muttermunderöffnung)
  • im Falle einer geplanten Sectio können die werdenden Väter erst hinzukommen, wenn die Schwangere in den OP gebracht wird.
  • Aktuell gilt leider auch für werdende / gewordene Väter nach der Geburt ein Besuchsverbot auf der Wöchnerinnenstation. Bei hoher Dringlichkeit kann der Stationsarzt Ausnahmen genehmigen. Ein gültiger neg. Test ist zwingende Voraussetzung.
  • Es gilt die allgemeine und dauerhafte Maskenpflicht (FFP2-Maske) während des Aufenthaltes in der Klinik. Unter der Geburt für die Gebärende nur soweit klinisch vertretbar und tolerabel
  • vor geplanten stationären Aufnahmen erfolgt bei den Schwangeren ein Coronaabstrich im Abstrichzentrum der RoMed Klinik Rosenheim (Koordination durch uns unter 08031-365 6282).
  • bei relevanten vorgeburtlichen Untersuchungen oder medizinischer Notwendigkeit (z.B. Ultraschall bei Fehlbildungen des Kindes, Besprechung besonderer Maßnahmen) sind aktuell keine Begleitpersonen oder werdende Väter erlaubt. Ausnahmen nur nach Rücksprache mit dem Untersucher und Vorlage eines negativen Testergebnisses.
  • Geburten bei Schwangeren mit corona-typischen Symptomen (incl. Fieber), positivem Corona-Abstrich oder die sich gerade in Quarantäne befinden, findet die Geburt in einem gesonderten - unserem neusten Kreißsaal - zwar unter besonderen Schutzbedingungen, aber genauso natürlich und sicher wie sonst auch mit einer eigenen Hebamme statt. Die nachgeburtliche Unterbringung erfolgt in einem besonderen Trakt des Klinikums aber mit eigener Wochenbettschwester als dauerhafte Ansprechpartnerin während des Aufenthaltes. Wann und ob der werdende Vater hinzukommen kann, muss individuell entscheiden werden. Symptomfreiheit und neg. Abstrich sind Voraussetzung.

Zum Schutze der uns anvertrauten Schwangeren und Ihrer Neugeborenen, behalten wir uns bei wiederholten Verstößen entsprechende Maßnahmen vor. Nur wenn wir uns alle an die von der Klinikhygiene in enger Absprache mit Gesundheitsämtern erstellten Regeln halten, werden wir es gemeinsam schaffen gut und sicher mit der Situation umgehen zu können.
Wir begrüßen die Verwendung der von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Corona-Warn-App und erlauben uns Sie zur Benutzung zu ermuntern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Priv.-Doz. Dr. Tamme Goecke
Leiter der Geburtshilfe
 

mehr lesen
ausblenden

Fragebogen - Erfassung von Patienten, Begleitpersonen, Besucher

Beim Zutritt zur Klinik - soweit dieser gestattet wird - ist es notwendig auch weiterhin einen ausgefüllten und unterschriebenen Fragebogen abzugeben.

mehr lesen
ausblenden

Hinweis zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes in den RoMed Kliniken

Ein Zutritt ohne Mund-Nase-Schutz ist nicht gestattet, auch wenn ein ärztliches Attest über die Befreiung vorgelegt wird. Wir bitten um Verständnis für diese Schutzmaßnahmen.

mehr lesen
ausblenden
Besuchszeiten RoMed Klinik Bad Aibling

Montag bis Sonntag
8.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Prien am Chiemsee

Montag bis Sonntag
14.00  - 19.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinikum Rosenheim

Montag bis Sonntag
10.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Wasserburg am Inn

Montag bis Sonntag
09.00 - 20.00 Uhr

Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier eine kleine Übersicht zu den Frequently Asked Questions (FAQ´s) bei folgenden Seiten:



mehr lesen
ausblenden

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Nächste Bereitschaftspraxis finden

Gesundheitsamt Rosenheim

Telefonhotlines Coronavirus

Robert Koch Institut

Händehygiene