Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19)

mehr lesen
ausblenden

Neu ab 24.11.2020

RoMed Klinikverbund schränkt Besuche an allen Standorten ab sofort weiter ein!

Wie berichtet, sind seit Montag, 23. November die Besuchsmöglichkeiten im RoMed Klinikum Rosenheim stark eingeschränkt. Jetzt folgen auch die RoMed-Standorte Bad Aibling, Prien und Wasserburg am Inn. „Die hohe Häufigkeit von Corona-Erkrankungen macht uns Sorgen, jeder von uns kann das Virus in sich tragen und infektiös sein ohne es zu merken“, berichtet RoMed-Geschäftsführer Dr. Jens Deerberg-Wittram. „Deshalb achten wir verstärkt darauf, dass Kontakte soweit es geht reduziert werden. Wir wissen, wie wichtig Besuche für den Genesungsprozess sind. Doch in der aktuellen Situation werden ab sofort zum Schutz von Patienten, Mitarbeitern und Angehörigen die Besuchsmöglichkeiten weiter eingeschränkt. Dafür bitten wir um Verständnis.“

Grundsätzlich soll auf Patientenbesuche möglichst ganz verzichtet werden. Soweit in Ausnahmefällen Besuche notwendig sind, muss dies vorab mit der jeweiligen Station besprochen werden, sodass ein Besuchsschein ausgestellt werden kann. Die besonderen Umstände in der Geburtshilfe, Kinder-, Intensiv- und Palliativmedizin werden berücksichtigt.

Die Besuchsregelungen werden weiterhin je nach Entwicklung der Situation angepasst.

mehr lesen
ausblenden

Achtung!

RoMed Klinikum Rosenheim schränkt Besuche ab Montag, 23.11.2020 stark ein

Auch zum Schutz von Patienten, Mitarbeitern und Angehörigen werden die Besuchsmöglichkeiten im RoMed Klinikum Rosenheim weiter eingeschränkt.

Auf Besuche sollte möglichst ganz verzichtet werden. Sollten in Ausnahmefällen Besuche notwendig sein, muss dies vorab mit der jeweiligen Station besprochen werden, sodass ein Besuchsschein ausgestellt werden kann. Die besonderen Umstände in der Geburtshilfe, Kinderklinik, Intensiv- und Palliativmedizin werden berücksichtigt.

„Aufgrund der hohen 7-Tages-Inzidenz kann im Grunde jeder Mensch infektiös sein ohne es zu wissen. Deshalb sehen wir es als notwendig an, während des Krankenhausaufenthaltes Kontakte weiter zu reduzieren“, betont Ärztlicher Direktor Dr. Hanns Lohner. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versuchen die Angehörigen telefonisch so gut wie möglich zu informieren.“ Idealerweise greifen Angehörige wie Patienten verstärkt zum Telefon. Über das freie WLAN ist auch das Tablet problemlos nutzbar.

mehr lesen
ausblenden

Bitte beherzigen Sie unsere Besuchsregelungen - zum Schutz von uns allen!

Patienten im Krankenhaus zu besuchen ist gut und wichtig für das Wohlbefinden. Es ist völlig verständlich, dass dabei Zutritts- und Verhaltensregeln lästig und zeitraubend sind. Doch um das Virus zu stoppen ist eine Mithilfe der Besucher unbedingt notwendig.

Die RoMed Kliniken passen laufend, je nach Entwicklung der Lage, die Standards nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) an.

Wir bitten Sie deshalb um Verständnis und danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

mehr lesen
ausblenden
Besuchszeiten RoMed Klinik Bad Aibling

Montag bis Sonntag
8.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Prien am Chiemsee

Montag bis Sonntag
14.00  - 19.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinikum Rosenheim

Montag bis Sonntag
10.00 - 18.00 Uhr

Besuchszeiten RoMed Klinik Wasserburg am Inn

Montag bis Sonntag
09.00 - 20.00 Uhr

Besuchsregeln / Informationsabende / Geburtsplanungsgespräche in der Geburtshilfe - Stand 26.11.2020

Wichtige Infos für Schwangere und ihre Begleitpersonen

Liebe werdende Eltern,

die steigenden Corona-Infektionszahlen zwingen uns leider erneut die Regeln für Besuche in Krankenhäusern zu verschärfen, um unsere Patienten aber auch um das Sie betreuende Personal zu schützen. Nur so wird es möglich sein, jederzeit gute und sichere Geburtshilfe auf hohem Niveau rund um die Uhr mit ausreichend Personal zur Verfügung stellen zu können. Für den Bereich der Geburtshilfe haben wir die allgemeinen Besuchsregelungen der RoMed Klinken etwas anpassen können, damit in den besonderen Momenten der Geburt und in der Phase danach die Familien trotz der besonderen Umstände gut zueinander finden können.

Generell gelten die Besuchsregeln der RoMed Klinken, die Sie hier auf der Homepage und als Aushänge in den Eingangsbereichen finden. Die folgend genannten  Anpassungen der allgemeinen Besuchsregeln sind nur möglich und können nur aufrechterhalten werden, wenn sich jeder sehr genau an die Vorgaben hält und so sich und andere möglichst wenig gefährdet.  

In Absprache mit Dr.  Birgitt Mergen, Leitende Ärztin der Klinikhygiene der RoMed Klinken, gelten b.a.w. für die Geburtshilfe / Kreißsaal folgende Anpassungen an die allgemeinen Besuchsregelungen (Stand 26.11.20): 

  • nur 1 Besuchsperson oder werdender Vater pro Aufenthalt (ein Wechsel zwischen den Besuchenden und werdendem Vater ist nicht möglich)
    (Namensregistrierung, Abfrage von Symptomen und Kontakdaten am Haupteingang, es wird ein Besuchsschein ausgestellt)
  • begrenzte Besuchsdauer von ca. 30 Min für nur 1 Besuchsperson oder werdenden Vater pro Aufenthalt bei stationären präpartalen Aufenthalten (z. B. Risikoschwangerschaften) oder stationären Aufnahmen zur Geburtseinleitung.
  • Aufenthaltsdauer des werdenden Vaters oder 1 Begleitperson im Zusammenhang mit der Geburt (beg. Wehen bis gut 2 h postpartal) unbegrenzt (KRS, OP, AWR und Station). Bei Kaiserschnitten sind die werdenden Väter zugelassen, wenn Symptomfreiheit besteht und keine Quarantäne verordnet wurde. Ein negatives Testergebnis der werdenden Väter ist wünschenswert aber nicht voraussetzend.
  • Es gilt die allgemeine und dauerhafte Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz, keine Ausatemventile) während des Aufenthaltes in der Klinik. Unter der Geburt für die Gebärende nur soweit klinisch vertretbar und tolerabel.
  • unbegrenzte Besuchsdauer der Kindsvaters oder 1 Besuchsperson (kein Wechsel) pro Aufenthalt in der Postpartalphase (Geburt bis Entlassung), aber in enger Absprache mit dem Besuch der Zimmernachbarin (keine zwei Besucher in einem Zimmer, Zimmer alle 30 Min. lüften). Die Belange der Zimmernachbarin sind zu berücksichtigen.
    Während der gesamten Dauer des Besuchs besteht für den Besucher Maskenpflicht auch im Patientenzimmer.
  • weiterhin sind leider keine Geschwisterkinder (unabhängig vom Alter) auf den Station / Patientenzimmern zugelassen.
    • alle Schwangeren werden am Tag vor einer geplanten Untersuchung / stat. Aufnahme telefonisch kontaktiert und nach typischen Symptomen befragt.
    Vor geplanten stat. Aufnahmen erfolgt ein Coronaabstrich im Abstrichzentrum der RoMed Klinik Rosenheim (Koordination durch uns unter 08031-365 6282).
  • bei relevanten vorgeburtlichen Untersuchungen oder medizinischer Notwendigkeit (z.B. Ultraschall bei Fehlbildungen des Kindes, Besprechung besonderer Maßnahmen) bleiben in Rücksprache mit dem Arzt "symptom- und kontaktfreie" Partner in den geburtshilflichen Ambulanzen erlaubt.
  • zu ambulanten Kontrollen (CTG, Ultraschalluntersuchung, Übertragungskontrollen) kommen Sie bitte vorerst ohne Begleitperson. Ergibt sich aus der Kontrolle die Notwendigkeit der stationären Aufnahme, kann die Begleitperson / der werdende Vater bei Symptomfreiheit hinzugerufen werden.
  • Geburten bei Schwangeren mit corona-typischen Symptomen (incl. Fieber), positivem Corona-Abstrich oder die sich gerade in Quarantäne befinden, findet die Geburt in einem gesonderten - unserem neusten Kreißsaal - zwar unter besonderen Schutzbedingungen, aber genauso natürlich und sicher wie sonst auch mit einer eigenen Hebamme statt. Die nachgeburtliche Unterbringung erfolgt in einem besonderen Trakt des Klinikums aber mit eigener Wochenbettschwester als dauerhafte Ansprechpartnerin während des Aufenthaltes.

Zum Schutze der uns anvertrauten Schwangeren und Ihrer Neugeborenen, behalten wir uns bei wiederholten Verstößen entsprechende Maßnahmen vor. Nur wenn wir uns alle an die von der Klinikhygiene in enger Absprache mit Gesundheitsämtern erstellten Regeln halten, werden wir es gemeinsam schaffen gut und sicher mit der Situation umgehen zu können. Wir begrüßen die Verwendung der von der Bundesregierung zur Verfügung gestellten Corona-Warn-App und erlauben uns Sie zur Benutzung zu ermuntern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

Ihr Priv.-Doz. Dr. Tamme Goecke
Leiter der Geburtshilfe

Informationsabende und Geburtsplanungsgespräche
Um Sie keiner unnötigen Gefährdung einer Ansteckung mit dem Coronavirus auszusetzen, werden wir die kommenden Informationsabende leider aussetzen müssen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Robert-Koch-Institutes, unserer obersten infektiologischen Behörde in Berlin. Je nach Entwicklung der Lage werden die regulären Informationsabende wieder durchgeführt. An einer Onlineversion wird gearbeitet.

Aus gleichem Grund werden die Geburtsplanungsgespräche (ca. 36. SSW) aktuell telefonisch geführt. Ergibt sich aus dem Gespräch mit der Hebamme und/oder dem Arzt die Notwendigkeit einer persönlichen Vorstellung werden wir einen kurzfristigen Termin vereinbaren. Wenn Sie sich für das RoMed Klinikum Rosenheim als Geburtsklinik entschieden haben vereinbaren Sie am besten hier über die Homepage einen online-Termin zum Geburtsplanungsgespräch. Wir werden Sie am Tag vor dem Termin kontaktieren.

mehr lesen
ausblenden

09.10.2020

Hinweis zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes in den RoMed Kliniken

Ein Zutritt ohne Mund-Nase-Schutz ist nicht gestattet, auch wenn ein ärztliches Attest über die Befreiung vorgelegt wird. Wir bitten um Verständnis für diese Schutzmaßnahmen.

mehr lesen
ausblenden

Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier eine kleine Übersicht zu den Frequently Asked Questions (FAQ´s) bei folgenden Seiten:



mehr lesen
ausblenden

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Nächste Bereitschaftspraxis finden

Gesundheitsamt Rosenheim

Telefonhotlines Coronavirus

Robert Koch Institut

Händehygiene