Grippeschutzimpfung 2020/2021

mehr lesen
ausblenden

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wie in den vergangenen Jahren wird auch 2020 allen Beschäftigten der RoMed Kliniken eine kostenlose Grippeschutzimpfung zur Verfügung gestellt. Dieses Jahr wird eine größere Impfaktion in allen 4 Häusern vor Ort durchgeführt. Weiterhin steht Ihnen wie immer auch der Betriebsärztliche Dienst zur Verfügung. Auch eine Impfung bei Ihrem Hausarzt ist möglich.

Von der Ständigen Impfkommission wird ein tetravalenter Totimpfstoff in aktueller, von der WHO empfohlenen Antigenkombination verwendet. Der „ältere“ trivalente Impfstoff ist obsolet.

Die “echte Virusgrippe“ (Influenza) ist in Deutschland die Infektionskrankheit mit der höchsten Sterblichkeitsrate und wird in ihrer Gefährlichkeit oft unterschätzt. Häufig kommt es nach einer Grippeinfektion zu schwerwiegenden Komplikationen wie Lungen- oder Herzmuskelentzündung. Eine Grippeschutzimpfung ist die einzige aktiv wirksame vorbeugende Maßnahme.

Insbesondere in der aktuellen SARS-CoV-2/Corona-Pandemie sollten bestmöglich sowohl bei Personal als auch bei Patienten Co-Infektionen mit Influenza und SARS-CoV-2/Corona vermieden werden.

Grundsätzlich empfohlen wird die Impfung für medizinisches Personal, das aufgrund ihres beruflichen Umfeldes selbst gefährdet ist oder auch Infektionsquellen für nicht geimpfte Patienten oder Angehörige darstellt. Mitarbeiter im Gesundheitsbereich haben durch die Pflege und Behandlung von Patienten mehr körperliche Nähe zu Menschen als in anderen Berufsgruppen. Das fördert die Übertragung von Erregern.

Außerdem wird die Impfung empfohlen für Patienten mit bestimmten Grunderkrankungen (Asthma, COPD, Herzkreislauferkrankungen, Erkrankungen der Leber oder der Niere), Personen mit eingeschränktem Immunsystem (z. B. im Rahmen einer Cortison- oder Chemotherapie).

Auch für Schwangere ist die Impfung ausdrücklich empfohlen. Da es sich um einen Totimpfstoff handelt, ist eine Impfung ab dem zweiten Trimenon unbedenklich.

Die Impfung ist sehr gut verträglich und seit vielen Jahrzehnten erprobt. Nebenwirkungen können Rötung und Schwellung an der Einstichstelle sein, möglich sind weitere Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Symptome eines leichten grippalen Infektes wie erhöhte Temperatur, Gliederschmerzen und Mattigkeit. Umfassende Informationen hierzu finden Sie auf den Aufklärungsbögen. Ebenso sind hier auch die Kontraindikationen aufgeführt.

Ein optimaler Impfschutz setzt ca. 2 Wochen nach der Impfung ein und hält mindestens 6 Monate an. Der beste Zeitpunkt für eine Impfung ist im späten Herbst.

Gegen Grippe können wir uns aktiv schützen!

Helfen Sie mit, sich und Ihr Umfeld zu schützen!

Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und lassen Sie sich impfen!!!

 

Für die Geschäftsleitung

Dr. Jens Deerberg- Wittram       Priv.-Doz. Dr. Christoph Knothe       Judith Hantl-Merget

mehr lesen
ausblenden