Studienzentrum

Im Studienzentrum werden unter ärztlicher Leitung, international vorgeschriebener Standards (GCP - Good Clinical Practice - "gute klinische Praxis") und vorheriger Genehmigung einer unabhängigen Ethikkommission, klinische Studien durchgeführt. Dabei erfolgt die Prüfung von neuen innovativen Medikamenten, Therapieformen und Diagnostikverfahren. Wir setzen uns zum Ziel, dadurch zu einer Verbesserung und Optimierung der medizinischen Versorgung jedes einzelnen Patienten und zum medizinischen Fortschritt insgesamt, beizutragen.

mehr lesen
ausblenden

Was versteht man unter einer klinischen Studie?

Bevor ein Medikament zugelassen wird, muss es innerhalb einer klinischen Studie getestet und auf seine Wirksamkeit hin überprüft werden. Zu Beginn der Studie wird eine genau definierte Fragestellung mit Abläufen, Teilnahme- und weiteren Rahmenbedingen in einem Prüfplan festgelegt. Anschließend muss die Zustimmung von Behörden und einer unabhängigen Ethikkommission eingeholt werden. Klinische Studien sind durch den Gesetzgeber streng organisiert und werden nach weltweit gültigen Richtlinien durchgeführt. Unter ärztlicher Leitung werden im Studienzentrum des RoMed Klinikums Rosenheim nach diesen Standards (GCP - Good Clinical Practice = Gute Klinische Praxis) sowohl nationale als auch internationale Studien durchgeführt. Dabei erfolgt die Untersuchung der Wirksamkeit und Verträglichkeit innovativer Medikamente, Therapieformen und Diagnostikverfahren mit dem Ziel der optimalen Versorgung eines jeden einzelnen Patienten. Durch die Teilnahme an den verschiedenen Studien tragen wir darüber hinaus zum medizinischen Fortschritt bei.

mehr lesen
ausblenden

Der Patient in der klinischen Studie

Wenn Sie sich zur Teilnahme entschieden und die Einwilligungserklärung unterzeichnet haben, erfolgt zunächst ein Screening. Bei dieser Voruntersuchung müssen die strengen Kriterien in klinischen Studien überprüft werden.

mehr lesen
mehr lesen
ausblenden

Begriffserklärungen

Hier finden Sie fast alle relevanten Fachbegriffe rund um die Themen Klinische Studie und Nicht-interventionelle Studie (NIS)

AMG
Das Arzneimittelgesetz (AMG) ist in Deutschland die rechtliche Grundlage für die Zulassung von Arzneimitteln, deren Herstellung und den Handel mit ihnen, sowie für die Überwachung ihrer Sicherheit. Darüber hinauf definiert es die Rahmenbedingungen für klinische Studien. 

GCP
Die GCP - Good Clinical Practice (Gute klinische Praxis) umfasst einen Katalog international anerkannter ethischer und wissenschaftlicher Qualitätsanforderungen, die bei der Planung, Durchführung und Aufzeichnung klinischer Prüfungen an Menschen, sowie der Berichterstattung über diese Prüfung eingehalten werden müssen. 

Doppelblindstudie
Als Doppelblindstudie bezeichnet man eine randomisierte, kontrollierte Studie, bei der weder der Versuchsleiter (bei klinischen Studien der Arzt) noch die Studienteilnehmer (Patienten) Kenntnis über die jeweilige Gruppenzugehörigkeit haben. 

Randomisierung
Die Randomisierung ist das Verfahren der Zuordnung von Prüfungsteilnehmern zu Behandlungs- oder Kontrollgruppen, wobei die  Zuordnung nach einem Zufallsmechanismus vorgenommen wird, um Verzerrungen zu vermindern. 

NIS Studie
Nicht-interventionelle Studien müssen verschiedene Kriterien erfüllen. Es werden keine oder nur zugelassene und handelsübliche Medikamente oder Präparate gemäß den in der Zulassung festgelegten Angaben eingesetzt. Der Patient wird im Rahmen seiner Routinebehandlung therapiert. Dem Arzt werden durch die Studie keine Vorschriften in Form eines vorab festgelegten Prüfplans zur Behandlung des Patienten gemacht. Die Beobachtungsverfahren entsprechen der ärztlichen Praxis. Insbesondere werden keine weiteren Diagnoseverfahren durch die Studie veranlasst.

mehr lesen
ausblenden

Die Phasen einer klinischen Prüfung

Die Untersuchungen der Probanden werden in vier Studienphasen eingeteilt und in Kliniken, Praxen oder Forschungsinstituten durchgeführt.

Phase I
Nach den Untersuchungen im Reagenzglas, an Zellkulturen und Tieren wird der Wirkstoff zum ersten Mal am Menschen erprobt, zuerst meist am gesunden Probanden. In diesen Versuchen geht es darum, die Verträglichkeit nachzuweisen und herauszufinden, wie sich der Stoff im menschlichen Körper verteilt und um-, abgebaut und ausgeschieden wird. Erst wenn sich gezeigt hat, dass das Medikament verträglich ist, werden die Untersuchungen am Patienten, das heißt an kranken Menschen fortgesetzt.
Phase II
In Phase II wird die Wirkung und richtige Therapiedosis des Arzneimittels erforscht. Dazu bildet man verschiedene Patientengruppen, wovon jede eine abweichende Dosierung verabreicht bekommt. In dieser Phase werden 50 - 100 Teilnehmer über einen kurzen Zeitraum behandelt.
Phase III
In Phase III geht es um den signifikanten Nachweis der Wirkung des Arzeimittels in einer größeren Patientengruppe (200 bis zu 10.000 Teilnehmer) und um die Anwendung über einen längeren Zeitraum.
Zulassungsstudien nach Phase II und III
Damit das Medikament auf den Markt kommen kann, muss es offiziell vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen werden. Nach erfolgreichen Studien der Phase I bis III kann der Antrag beim BfArM gestellt werden. Die Behörde prüft alle vorhandenen Daten genau und entscheidet, ob das neue Arzneimittel zugelassen wird. Erst nach Zulassung ist das Medikament in der Apotheke erhältlich.
Phase IV
Klinische Prüfungen nach der Zulassung werden als Phase IV bezeichnet. Bei diesen Prüfungen geht es darum, noch mehr über das Arzneimittel zu erfahren, zum Beispiel wie es im Vergleich zu anderen Medikamenten wirkt und über eventuell aufretende Langzeitnebenwirkungen.

mehr lesen
ausblenden

Studien im Onkologischen Zentrum

Die Auswahl der Studien erfolgt durch den jeweiligen Chefarzt und die Koordinatoren der Organzentren in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Prüfärzten der Abteilungen. Die Prüfärzte und studienbeauftragten Ärzte sichten regelmäßig die Studienlandschaften. In der Tumorkonferenz werden die Studien besprochen, über mögliche Teilnahmen diskutiert und die Freigabe zur Studienteilnahme vom Gremium der Tumorkonferenz erteilt.

Die Studienliste wird dementsprechend von der Studienassistenz aktualisiert. Jede Studie wird von einem ärztlichen Mitarbeiter mit Nachweis einer GCP- Schulung oder Prüfarztkurs betreut, der auch die Aufklärungsgespräche führt. Für jede Studie wird ein studienverantwortlicher Arzt und ein Stellvertreter benannt. Es werden nur Studien mit einem gültigen Ethikvotum durchgeführt. Ein Studienplan liegt jeweils vor.

Die Studienorganisation umfasst: 

  • Vorstellung des Patienten in der Tumorkonferenz und Erörterung und Festlegung der Möglichkeit einer Studienteilnahme
  • Einbestellung des Patienten nach der Tumorkonferenz zur Information und Empfehlung der Studie bei gleichzeitiger Besprechung einer Standardtherapie.
  • Bei Einverständnis wird ein Folgetermin zur Aufklärung durch die studienbeauftragten Arzt / Prüfarzt vereinbart.
  • Betreuung während der Studie durch die Studienassistentin und den Prüfarzt.

Ein nachweislicher Austausch zwischen dem studienbeauftragten Arzt / Prüfarzt und der Studienassistenz ist durch regelmäßige Absprachen gewährleistet, insbesondere vor anstehenden Monitorings erfolgt eine schriftliche Dokumentation (Studienordner). Die Inhalte der Studienordner entsprechen den Vorgaben AMG § 4 40ff). Studienergebnisse werden von dem betreuenden Mitarbeiter in der Tumorkonferenz bekanntgegeben. Alle 3 Studienassistentinnen verfügen über die zertifizierte Weiterbildung zur „Koordinierung für klinische Studien“ (KKS). Eine Tätigkeitsbeschreibung für die Studienassistenz liegt vor.

Die Erfassung kritischer Ereignisse (SAE) fällt in den Verantwortungsbereich der Prüfärzte / Studienbeauftragten der jeweiligen Fachabteilung / des jeweiligen Organzentrums. Im Falle eines SAE erfolgt eine umgehende Meldung (maximal 24 Stunden ab Bekanntwerden des kritischen Ereignisses) an die Studienzentrale und an die Sponsoren. Besonderheiten im Brustzentrum und der Gesamtgynäkologie sind im QM-Handbuch der  Abteilung beschrieben.

mehr lesen
ausblenden

Studien im Gynäkolgischen Zentrum

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Studien des Gynäkolgischen Zentrums.

(Corsett)

Eine retrospektive Registerstudie zur Analyse von Behandlungsstrategien von Frauen mit Keimzell- und Keimstrang/stromatumoren in Deutschland

 
(C-Patrol)
Nicht-interventionelle Studie zur Erfassung von Therapiedaten und Lebensqualitätsdaten von Patienten mit platinsensitiven, BRCA-mutierten Ovarialkarzinomrezidiv unter Olaparibtherapie

(REGSA)
Deutsche, prospektive Registerstudie zur Erfassung der Behandlungspraxis von gynäkologischen Sarkomen in der klinsichen Routine

(DUO-O) 
Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische Phase III Studie mit Durvalumab in Kombination mit Chemotherapie und Bevacizumab und Olaparib bei Patientinnen mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenen Ovarialkarzinom
mehr lesen
ausblenden

Studien im Brustzentrum

Im Folgenden finden Sie die aktuellen Studien des Brustzentrums.

(Desiree)
Randomisierte, doppelblinde Studie zum Verlgeich der Verträglichkeit bei einschleichender Dosierung von Everolimus bei Patienten mit metastasiertem Mammakarzinom 

(DETECT III)
Studie zum Vergleich einer antineoplastischen Therapie alleine vs. Antineoplatischer Therapie + Lapatinib bei inital HER2 negativem, metastasiertem Mammakarzinom und HER2-positiven zirkulierenden Tumorzellen 

(DETECT IV)
Studie bei HER2-negativem, metastasiertem Mammakarzinom und HER2-negativen zirkulierenden Tumorzellen. Therapie mit Everolismus oder Eribulin. 
 
(DETECT V)
Eine randomisierte Studie zum Vergleich einer Chemo- versus einer endokrinen Therapie in Kombination mit einer dualen HER2-gerichteten Herceptin (Trastuzumab) / Perjeta (Pertuzumab)-Therapie bie Patientinnen mit HER2-positivem und hormonrezeptorpostivem metastasiertem Brustkrebs.

(MARIA)                                                                        
Das Hauptziel dieser Studie zur Erfassung von Primärdaten besteht darin, die Patienten- und Krankheitsmerkmale, Behandlungsmuster, klinischen und von Patienten berichteten Ergebnisse, die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und die Arbeitsproduktivität bei Frauen mit ER-positivem, HER2-negativem fortgeschrittenem Brustkrebs (ABC) oder metastasierendem Brustkrebs (mBC) unter realistischen Bedingungen in Italien und Deutschland zu beurteilen und zu verstehen. 

(BCM)
Registerstudie Mammakarzinom beim Mann 

(BCP)                                                          
Prospektive und Retropektive Registerstudie zur Diagnosik und Therapie des Mammakarzinoms in der Schwangerschaft mit jungen, nicht schwangeren Patientinnen

(BMBC)                                           
Registerstudie Hirnmetastasen bei Mammakarzinom
 
(Ribanna)
Nicht-interventionelle Studie für Frauen mit einem HR+/HER2- lokal fortgeschrittenen/metastasierten Brustkrebs zur Bewertung der Effektivität des Behandlungsalgorithmus, beginnend mit Kisqali (Ribociclib) in Kombination mit einem Aromatasehemmer/Fulvestrant oder mit einer Chemotherapie als Erstlininentherapie in der klinischen Routine  

(RESCUE)  
Prospektive Auswertung der klinischen Ergebnisse von Patienten mit primärem Brustkrebs, die mit dem EndoPredict-Genexpressionstest getestet wurden - eine prospektive Studie zur Gesundheitsversorgung
mehr lesen
ausblenden

Studien im Viszeralonkologischen Zentrum

Das Studienzentrum für gastrointestinale Tumore und Hodgkin Lymphome bietet den Patienten die Teilnahme an Studien für innovative Medikamente sowie Therapiekonzepte als wertvolle Alternative oder Ergänzung zu den Standardbehandlungen der jeweiligen Tumorerkrankungen an.

Ein qualifiziertes Studienteam prüft für jeden Tumorpatienten, ob eine für ihn geeignete Studie vorhanden ist. Meist profitieren Patienten von der Behandlung in klinischen Studien angesichts der strengen Überwachung der Therapie sowie aufgrund von neuen, vielversprechenden Behandlungsalternativen.Jede Studie muss von der Ethikkommission der LMU München geprüft und freigegeben werden, bevor Patienten daran teilnehmen können. Augrund dessen entsprechen die strengen Sicherheitsbestimmungen denen bei Routinebehandlungen außerhalb von Studien.

Indikationen:

  • Darmkrebs
  • Magenkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
FIRE – 4 / Phase III  ( Kolorektal)
Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten.

FIRE - 4.5 / Phase II (Kolorektal)
Randomisierte Studie zur Untersuchung FOLFOXIRI plus Cetuximab vs. FOLFOXIRI plus Bevacizumab als First-line Therapie des BRAF mutierten metastasierten kolorektalem Karzinoms.

FIRE -5 (Kolorektal) 
Optimale Anti-EGFR-Behandlung von mKRK-Patienten mit niedrig-frequenter RAS-Mutation
RAS-mutiertes metastasiertes kolorektales Karzinom
Palliative Erstlinientherapie 
…. in Vorbereitung….
 
FIRE – 6 Avelumab Studie/Phase II ( Kolorektal) 
Avelumab wurde zu FOLFIRI plus Cetuximab hinzugefügt, gefolgt von der Erhaltung von Avelumab bei Patienten mit zuvor unbehandeltem RAS-Wildtyp-Darmkrebs. 
… startet in Kürze…
 
LeQS – Studie (Kolorektal)
Unterschied in der erwarteten Lebensqualität bei Patienten mit kolorektalem Karzinom. Bei denen eine Stomaanlage geplant ist, zu der tatsächlichen Lebensqualität – eine prospektive multizentrische klinische Studie.

Circulate-Studie  (Kolorektal) 
Entscheidung über die zirkulierende Tumor-DANN für eine adjuvante Behandlung bei der Beurteilung von Darmkrebs im Stadium II
... startet in Kürze ….

Poniy-Studie (Kolorektal) 
Postoperative Inzisions-Unterdrucktherapie nach offenen kolorektalen Eingriffen: eine randomisiert-kontrollierte Studie. 
In der Studie wird die Wirksamkeit eines postoperativen Unterdurcksystems  im Vergleich zum Standard (steriler Wundverband) zur Vermeidung postoperativer Wundinfekte bei kolorektalen Eingriffen untersucht.
 
OPTITREAT – Studie (Magen und Ösophagus – Ca)
Sofortige Tumorresektion nach 4 Wochen Chemotherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens und der Speiseröhre im Falle eines Nichtansprechens versus Resektion nach vollständiger Chemotherapie.
 
Renaissance / FLOT 5 Phase III (Magen und Ösophagus – Ca) 
Patienten mit lokal fortgeschrittenem, resektablem  Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs.
In dieser Studie soll geprüft werden, ob FLOT in Verbindung mit einer Operation wirksamer ist als die Therapie mit FLOT alleine.
 
RACE Studie / Phase III ( Magen und Ösophagus-Ca)
Studie mit neoadjuvante Radiochemotherapie versus Chemotherapie bei Patienten mit local fortgeschrittenem, resektablem Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs 
….startet in Kürze….
 
Foothpath –Studie  Phase II/III ( Pankreas-Ca) 
Eine randomisierte Multicenterstudie der Phase II zur Ermittlung des optimalen Chemotherapieregimes in der Erstlinientherapie von Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom. 
Ermittlung des optimalen Erstlinien-Regimes zur Behandlung des
metastasierten Pankreaskarzinoms
 
PARAGON – Studie / Registerstudie ( Pankreas)
Klinisches Register zu Prognose, Lebensqualität und transnationaler Forschung bei Patienten mit Pankreaskarzinom
…. startet in Kürze…
 
Deutsches Marginalzonen-Lymphom-Register
 
GABe 2016 / Follikuläres Lymphom 
Primärtherapie fortgeschrittener Follikulärer Lymphome bei Patienten, die nicht für eine Standard-Immunochemotherapie infrage kommen.
 
CaboCHECK / eine retrospektive , nicht- interventionelle Studie
(Nierenzellkarzinom) 
Erste Studie zur Sicherheit von Cabozantinib bei fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom nach Checkpoint Inhibitoren. 
…… in Vorbereitung….
 
PLATON  /  Plattform zur Analyse zielgerichteter Tumormutationen
Pilot-Projekt bei Patienten mit bisher unbehandelten Leber-, Gallengangs-, Gallenblasen-, Pankreas- oder ösophagogastralen Karzinomen
Das Ziel der Plattform ist eine Verbesserung der individualisierten, zielgerichteten Therapie bei Patienten mit verschiedenen Tumorentitäten, indem das molekulare Profil, klinische Daten und Informationen zu laufenden klinischen Studien zusammengeführt werden
….in Vorbereitung….
mehr lesen
ausblenden
Kontakt Studienzentrum

Chirurgische / Onkologische Studien
Tel  +49 8031 365 38 50

Brustkrebsstudien
Tel  +49 8031 365 38 52

Ovarialkrebsstudien
Tel  +49 8031 365 38 51

Studien im Lungenzentrum

Ob Diagnostik, Therapie oder Prävention, in den letzten Jahren hat sich die Medizin stark verändert. Medizinische Entscheidungen orientieren sich zunehmend an klinischen Studien. Ohne randomisierte, kontrollierte Studien wird heute kein Medikament mehr zugelassen.

Das Studienzentrum der Medizinischen Klinik III (Pneumologie) nimmt an diversen multizentrischen Studien der Phasen II - IV teil, mit dem Ziel, bei einer Vielzahl von Patienten durch den Einsatz von neuen Medikamenten und Behandlungsstrategien eine Optimierung der therapeutischen Versorgung zu erreichen.

Indikationen:
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  • COPD mit chrinischer Hyperkapnie (Beatmung)
  • Schweres Lungenemphysem
  • Asthma Bronchiale
  • Idiopathische Lungenfibrose
  • Schweres Schalfapnoe-Syndrom (Erektile Dysfunktion)
  • Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

    COPD
    1. GSK200879 / Phase IIb
    Eine randomisierte, doppel blinde, Placebo-kontrollierte Studie zur Dosisfindung von Nemiralisib (GSK2269557) hinzugefügt zu der Sandarttherapie versus alleinige Standardtherapie bei Patienten mit einer akuten moderaten oder schweren COPD-Exazerbation. (EudraCT-Nummer: 2017-001074-42)

    2. ETHOS / Phase III
    Eine randomisierte, doppel blinde Studie, in der 4 Behandlungsarme parallel kontrolliert werden. Es wird die Wirksamkeit und Sicherheit von Budesonid und Formoterol Fumarate (FDC), Budesonid, Glycopyrronium und Formoterol Fumarat (FDC) und Glycopyrronium und Formoterol Fumarate (FDC) in verschiedenen Dosen geprüft. (EudraCT-Nummer: 2014-005671-92)

    Asthma
    1. ZEAL-1 / Phase III
    Eine 12-wöchige, randomisierte, doppel-blinde, placebo-kontrollierte Studie um die Wirksamkeit und Sicherheit von einer QAW039-Gabe zusätzlich zur Standardtherapie bei Patienten mit unkontrolliertem Asthma zu prüfen. (EudraCT-Nummer: 2017-001273-16) 

    2. ARGONG / Phase IIIb
    Eine multi-zentrische, open-label, randomisierte, 24-wöchige, aktiv kontrollierte, Nicht-Unterlegenheitsstudie im Parallengruppendesign zum Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit von QVM149 in zwei Dosierungen mit einer offenen Kombination von Salmeterol/Fluticason und Tiotropium in Patienten mit unkontrolliertem Asthma. (EudraCT-Nummer: 2017-000136-34)

    Onkologische Studien
    1. NEPTUN / Nicht-interventionell
    Beobachtungsstudie von Abraxane + Carboplatin als Erstlinien-Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom.  

    2. PANORAMA / Nicht-interventionell
    Beobachtungsstudie bei  Patienten mit EGFR-mutationspositivem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC. 

    3. VARGADO / Nicht-interventionell
    Vargatef in der Zweitlinientherapie bei fortgeschrittenem oder metastasierten Adenokarzinom der Lunge. 

    4. HYPERION / Nicht-interventionell
    Nicht-interventionelle Studie zur Beobachtung von Wirkungseffekten von Atezolizumab in der alltäglichen Praxis bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht kleinzelligen Lungenkarzinom nach vorheriger Chemotherapie.
mehr lesen
ausblenden
Kontakt Studienzentrum

Pneumologische Studien
Tel    +49 8031 365 71 03
Fax   +49 8031 365 49 53
studiensekretariatmed3@ro-med.de

Studien im Prostatakarzinomzentrum

Prostatakrebs ist mit ca. 26 Prozent die häufigste Krebsart bei Männern (Stand 2017). In den letzten Jahren erzielte man große Fortschritte in der Therapie des Prostatakarzinoms und weiterhin ist man beständig auf der Such nach Verbesserungen der bisherigen Behandlungsstandards. Klinische Studien ermöglichen hierbei die Ermittlung neuer Therapieansätze. Durch Ihre Teilnahme an einer der an unserem Klinikum stattfindenden Studien können Sie dazu beitragen, die Versorgung von Patienten mit Prostatakarzinom zu verbessern.

Das Prostatakarzinomzentrum nimmt aktuell an folgenden Studien teil:

PCO: Prostata Cancer Outcomes - Compare & Reduce Variation in DKG-zertifizierten Prostatakrebszenten
Diese Studie untersucht die Ergebnisqualität bei der Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms. Die Ergebnisqualität umfasst das Überleben nach dieser Erkrankung, aber auch die Lebensqualität und Nebenwirkungen der Therapie.
 
COPCa: Therapieentscheidung und Bewältigungsstrategien nach Diagnose Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom
Das Prostatakarzinom ist die am häufigsten diagnostizierte Krebsart beim Mann. Ein Großteil der neu entdeckten Tumore gehört der "Low-Risk-Kategorie" an.
 
Sie können durch die Teilnahme an einer dieser Studien mittel- und langfristig dazu beitragen, die Versorgung von Patienten mit Prostatakarzinom zu verbessern. Ihre Teilnahme an der Studie ist selbstverständlich freiwillig und hat keinen Einfluss auf Ihre Behandlung. Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Studie teilnehmen würden.

mehr lesen
ausblenden
Kontakt Studiumzentrum

Urologische Studien
Dennis Schaab
Oberarzt, Koordinator Prostatakarzinomzentrum

Tel  +49 8031 365 33 01
 dennis.schaab@ro-med.de