Geburtshilfe

Herzlich willkommen in der Geburtshilflichen Abteilung des Perinatalzentrums am RoMed Klinikum Rosenheim. Wir möchten Sie einladen, unsere Abteilung kennenzulernen.

mehr lesen
ausblenden
Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med.
Andreas Schnelzer [Vita]
Kontakt
Kontakt
Gynäkologie und Geburtshilfe

Senior-Mammaoperateur, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Spezialisierung Minimal-invasive Chirurgie

Privatsprechstunde

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Schnelzer

Termin nach Vereinbarung
Tel +49 8031 365 32 51 

Mo 09.15 - 12.00 Uhr
Di 15.00 - 17.30 Uhr
Mi 10.30 - 12.00 Uhr
Vorgeburtlicher Ultraschall (Pränataldiagnostik - DEGUM II) und Privatsprechstunde

Priv.-Doz. Dr. Tamme Goecke

Termin nach Vereinbarung
Tel +49 8031 365 32 79 

Besuchsregeln in der Geburtshilfe

Wichtige Informationen für Schwangere und ihre Begleitpersonen

Liebe werdenden Eltern,
aufgrund der aktuellen Covid-Situation gilt seit dem 18.11.2021 am RoMed Klinikum Rosenheim ein allgemeines Besuchsverbot. Dies betrifft leider auch die Geburtshilfe. Nur schweren Herzens muss diese Maßnahme ergriffen werden, dient aber dazu auch in Pandemiezeiten immer eine funktionstüchtige Geburtshilfe in Rosenheim zur Verfügung stellen zu können, damit alle und somit auch Ihr Kind gesund und sicher auf die Welt kommen kann.

Dennoch ist es uns ein großes Anliegen, dass der Partner (die Begleitperson) bei der Geburt im Kreißsaal möglichst immer anwesend sein kann. Aktuell können wir Begleitpersonen zur Geburt ab dem Zeitpunkt zulassen, wenn aus medizinischer Sicht die Aufnahme zur definitiven Geburt in den Kreißsaal erfolgt. Solange aber die Schwangere zwar stat. aufgenommen wurde, aber noch zwischen Station und Kreißsaal wechselt können wir zum Schutze der anderen Patienten Begleitpersonen noch nicht wieder zulassen. Wir oder die werdende Mutter wird Sie rechtzeitig informieren, wenn Sie zur Geburt dazu kommen können.
Im Krankenhaus ist das Tragen einer selbst mitgebrachten frischen FFP2-Maske und fehlende Coronasymptome für einen sicheren Umgang miteinander für alle obligat.

Im Einzelnen heißt dies:

  • Der Partner kann bei der Geburt dabei sein, wenn die 3G+-Regeln erfüllt sind.

    Geimpft (vollständig):
    15 Tage nach der 2. Impfung (Nachweis über Impfpass o.ä.) oder durchgemachte Infektion PLUS eine Impfung  (Nachweis über den damals pos. PCR-Test, Genesenbescheinigung/Impfpass o.ä.)
    PLUS ein neg. PCR-Test (48 Std.) oder Ag-Test (24 Std.)

    Genesen:
    Erkrankung liegt zw. 28 Tagen und < 3 Monaten zurück
    (Nachweis über den damals pos. PCR-Test mit Namen und Datum)
    PLUS ein neg. PCR-Test (48 Std.) oder Ag-Test (24 Std.)

    Getestet:
    Negativer Corona PCR-Test nicht älter als 48 Stunden
    (offizielle Bescheinigung mit Namen, Datum, Uhrzeit der Abnahme)
    Das dauerhafte Tragen einer FFP3-Maske - alternativ FFP2-Maske + chirurg. Maske ist für alle ungeimpften Begleitpersonen/Väter obligat.

  • Testpflicht
    Schwangere (unabhängig vom Impf-/Genesenenstatus), die ungeplant stationär aufgenommen werden (z.B. Geburtsbeginn), bekommen im Rahmen der stationären Aufnahme einen PCR-Test von uns. Bei geplanten stationären Aufnahmen (z.B. geplanter Kaiserschnitt) wird bei der Planung des Kaiserschnitts mit Ihnen festgelegt, wann und wo ein PCR-Test abgenommen werden sollte (nähere Info über 08031-365 6282).

    Die Begleitpersonen bitten wir für alle geplanten Termine (z.B. geplante Kaiserschnitte) im Vorfeld rechtzeitig einen PCR-Test durchführen zu lassen und das Testergebnis am Tag der stationären Aufnahme bereit zu halten.
    Der PCR-Test hat eine Gültigkeit von 48 Stunden.

    Nur außerhalb der Öffnungszeiten offizieller Testzentren, und wenn zu erwarten ist, dass die Geburt innerhalb der Zeit erfolgt, in der noch kein offizielles Test-Ergebnis vorliegt, kann von uns ein Ag-Schnelltest durchgeführt werden. Für den Fall eines negativen Ag-Schnelltestergebnisses gilt aber dennoch das dauerhafte Tragen einer FFP2-Maske + chirurg. Maske und dass der Kreißsaal nicht verlassen werden kann.

  • Besonderheit für ungeimpfte / nicht vollständig (mind. 15. Tag nach der 2. Impfung) geimpfte werdende Väter/Begleitpersonen:
    Es gelten die gleichen oben genannten Test Regeln wie für geimpfte Begleitpersonen/Väter, zusätzlich aber:

    • dass dauerhaft, auch wenn Sie mit Ihrer Partnerin alleine im Raum sind, eine selbst mitgebrachte frische FFP3 Maske – alternativ FFP2-Maske + chirurgische Maske – getragen werden muss.

    • ein negativer Ag-Test oder PCR-Test nur für den Aufenthalt im Kreißsaal/ oder OP und nur für die Dauer der Geburt bis ca. 2 Stunden nach der Geburt berechtigt.
      Der Aufenthalt im Aufwachraum (z.B. nach einem Kaiserschnitt) ist als ungeimpfte Begleitperson auch mit negativen Testergebnis nicht zulässig.
      Ihr Kind wird in dieser Situation von der Hebamme zur Mutter gebracht.

  • Besonderheit für geimpfte Begleitperson einer Covid-positiven Schwangeren
    Als Kontaktperson unterliegen sie der Quarantänepflicht. Die Geburt des eigenen Kindes wird als „dringliche“ Angelegenheit angesehen, so dass das Haus zur Begleitung bei der Geburt verlassen werden darf. Um im KRS bei der Geburt anwesend sein zu dürfen, benötigen Sie neben dem Nachweis über die vollständige Impfung einen gültigen negativen PCR-Test. In Ausnahmefällen (siehe oben) kann vor Ort ein Ag-Schnelltest durchgeführt werden. Das dauerhafte Tragen eines doppelten Mund-Nase-Schutzes (FFP2 + med. Maske) ist obligat. Im Falle eines Kaiserschnitts ist eine Begleitung in den OP und Aufwachraum nicht möglich.

  • Covid-positiv getestete, noch nicht vollständig genesene (pos. PCR <28 Tage) oder Begleitpersonen mit typischen Corona-Symptome können leider keinen Zugang zur Klinik, Kreißsaal oder Wochenbettstation erhalten. 

Besuche auf den geburtshilflichen Stationen (vor- und nachgeburtlich) sind aktuell auch als Genesener oder Geimpfter (auch 3fach) nicht möglich. Auf medizinische Notfälle beschränkte Ausnahmen können nur vom Dienstoberarzt genehmigt werden. 

Alle Schwangeren erhalten bei einer stationären Aufnahme bzw. zur Geburt von uns eine PCR-Testung auf das Coronavirus.
Die werdenden Väter / Begleitpersonen bitten wir, sich selbst um geeignete Tests/ Nachweise zu bemühen – am besten sind Sie aber schon geimpft.

Unter der Geburt gelten für Schwangere, nach einem bei uns durchgeführten negativen PCR-Schnelltest (50 Min), angepasste Ausnahmeregeln (Maske).

Ein Aufenthalt im Wartebereich des Kreißsaals ist für Begleitpersonen die nicht den 3G+ Regeln entsprechen, nicht mehr zulässig (Stichproben).

Bei geplanten stationären Aufnahmen (geplanter Kaiserschnitt, Geburtseinleitung u.ä.) bitten wir darum, dass von der Schwangeren einen Tag vor der stationären Aufnahme ein PCR-Coronaabstrich durchgeführt wird. Dies kann über das Abstrichzentrum des RoMed Klinikums Rosenheim (Koordination durch uns unter 08031-365 6282) oder extern durchgeführt werden. Das offizielle Ergebnis muss zum Zeitpunkt der geplanten Aufnahme vorliegen. Die Begleitpersonen können nur entsprechend der 3G+ Regeln am Aufnahmetag und nur für die Dauer des Kaiserschnitts zugelassen werden. Partner mit Symptomen oder die der Quarantänepflicht unterliegen können bei geplanten Kaiserschnitten aktuell leider nicht zugelassen werden.

Weiterhin gilt:

  • dass, wenn noch unklar ist, ob eine stationäre Aufnahme erfolgen muss, die Begleitperson gebeten wird bis zur ärztlichen Entscheidung vor dem Krankenhaus zu warten und ggf. erst im Verlauf hinzugerufen wird. Dolmetscher sollten ggf. unmittelbar zur Verfügung stehen und geimpft sein.

  • dass bei Geburtsplanungsgespräche aktuell telefonisch erfolgen. Wir kontaktieren Sie zu dem Zeitpunkt, an dem Sie über unser online Portal einen Termin gebucht haben.
    Notwendige Untersuchungen finden ggf. nach erneuter Terminvergabe statt. Außer in Ausnahmen in Rücksprache mit dem Untersucher sind Begleitpersonen aktuell nicht zugelassen.
    Es besteht die Möglichkeit den Partner per Video-Call (bitte vorbereiten) am Gespräch teilnehmen zu lassen.

  • Auch bei den großen Ultraschall-Untersuchungen (Ersttrimesterscreening, Feindiagnostik oder Auffälligkeiten) können aktuell keine Begleitpersonen zugelassen werden. Es besteht die Möglichkeit den Partner per Video-Call (bitte vorbereiten) am Gespräch teilnehmen zu lassen.

  • dass wir darum bitten, dass bei geplanten ambulanten Vorstellungen (außer Notfälle) mind. ein negativer Ag-Test (Gültigkeit 24 h) vorgelegt wird.

Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite tagesaktuell über die gültigen Besuchsregeln.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Priv.-Doz. Dr. Tamme Goecke
Leiter der Geburtshilfe

mehr lesen
ausblenden

Anmeldung zur Geburt

Sollten Sie online keinen Termin finden, rufen Sie uns an:
Tel +49 8031 365 32 79

Termin auswählen
mehr lesen
ausblenden

RoMed Klinikum Rosenheim

Neue Kursräume der „Hebammerei“

Mit der Eröffnung der neuen Kursräume der „Hebammerei“ im Gebäude des Personalwohnheims in der Ellmaierstraße 31 geht ein langgehegter Wunsch der Beleghebammen am RoMed Klinikum Rosenheim in Erfüllung. In behaglicher Atmosphäre besteht hier für werdende Mütter die Möglichkeit zum Austausch untereinander, zur Vorbereitung auf die Geburt, für körperliche Aktivitäten, Entspannung oder sich bei neuen Herausforderungen mit dem Baby begleiten zu lassen – übrigens mit traumhaftem Blick aufs Bergpanorama über Rosenheims Dächer hinweg und sonniger Dachterrasse.

Privatdozent Dr. Andreas Schnelzer, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe gratulierte dem Hebammenteam herzlich ebenso wie der Leiter der Geburtshilfe Privatdozent Dr. Tamme Goecke, der zur Eröffnung einen kuscheligen Storch überreichte. Unisono betonten sie: „Mit dem umfangreichen Kursangebot bieten unsere Hebammen den Schwangeren eine optimale Rundumversorgung – von der Geburtsvorbereitung, über den Säuglingspflegekurs bis hin zur Rückbildungsgymnastik und Babymassage und vielem mehr.“

mehr Informationen zum Kursangebot
mehr lesen
ausblenden

Die Geburt

Viele Frauen und ihre Partner kommen mit einer gewissen Unsicherheit in die Klinik. Vor allem Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, sind davon betroffen. Daher ist es unser wichtigstes Anliegen Ihnen diese Angst und Unsicherheit zu nehmen und ein Gefühl von Sicherheit und vor allem auch Geborgenheit zu geben. Wir beschränken uns bei komplikationslosem Geburtsverlauf auf wenige Untersuchungen. Hier gilt „so wenig wie möglich- so viel als nötig.“ Unsere Entbindungsräume sind funktionell aber auch gemütlich und modern ausgestattet.

mehr lesen
ausblenden

Welche Geburtsposition ist die richtige für mich?

Während der Geburt in unserer Klinik können Sie zwischen verschiedenen Geburtspositionen wählen.  Wir verfügen über Multifunktionsbetten, Matten, Sitzbälle und Gebärhocker. Unter der Geburt unterstützen unsere Hebammen Sie die für Sie richtige Position zu finden.

mehr lesen
ausblenden

Wassergeburt

Die Wassergeburt erfährt immer größere Beliebtheit bei den Gebärenden und den Geburtshelfern und hat viele Vorteile für Sie und Ihr Kind. In zahlreichen Untersuchungen wurde dargestellt, daß sowohl der Einsatz von Schmerzmitteln vermindert als auch die Geburt erleichtert wird.

Für Ihr Kind bedeutet die Geburt im Wasser den sanften Übergang vom körperwarmen intrauterinen Fruchtwasser über das angewärmte Badewasser an die kühlere Luft. Die Wassergeburt bietet der entbindenden Frau die Entspannung eines warmen Wannenbades im Verlauf der Geburt.

Einschränkend ist jedoch zu sagen, daß nicht alle Geburten für eine Wassergeburt geeignet sind. Insbesondere Frühgeburten, Mehrlingsgeburten, Beckenendlagen und Zustände, die mit einer Mangelversorgung des Kindes einhergehen (Placentainsuffizienz, Retardierung), eignen sich nicht für die Wassergeburt.

Die Befürchtungen, die Neugeborenen könnten beim ersten Atemzug Wasser aspirieren, konnten widerlegt werden, da gesunde Kinder durch den sogenannten Tauchreflex vor dem Einatmen von Wasser geschützt sind.

mehr lesen
ausblenden

Überwachungsmethoden des Kindes

Selbstverständlich stehen alle technischen Überwachungsmethoden des Geburtsverlaufs wie CTG, CTG-Telemetrie, Pulsoxymetrie und Dopplersonografie für eine sichere Geburtshilfe bereit.

Bei der Aufnahme in die Geburtsklinik führen unsere Ärzte einen Ultraschall durch. Während der Geburt wird in regelmäßigen Abständen das CTG benutzt um die Herztöne Ihres Kindes zu kontrollieren. Damit können auch kurzfristige Schwankungen sofort erfasst und beurteilt werden. Wird der Herztonverlauf von uns als unauffällig beurteilt, so kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass es ihrem Baby gut geht.
    
Finden sich Auffälligkeiten der Herztöne, so heißt das aber nicht, dass es Ihrem Kind nicht gut geht. Hier können viele Gründe eine Rolle spielen, so dass wir eventuell noch weitere Untersuchungen bei Ihrem Kind durchführen. Aus einem einzigen Bluttropfen kann die Sauerstoffsituation Ihres Kindes beurteilt werden. Gegebenenfalls muss man die Untersuchung in einem gewissen Zeitabstand wiederholen, falls die Herztöne weiter auffällig und das Kind bis dahin nicht geboren ist. Mit dieser Methode kann ein unnötiger Kaiserschnitt vermieden werden.

mehr lesen
ausblenden

Dammschnitt

Nur wenn medizinisch notwendig führen wir einen Dammschnitt durch. Dammrisse können ohne weiteres in Kauf genommen und gut versorgt werden.    

mehr lesen
ausblenden

Begleitperson

Die Mitarbeit des Vaters oder einer anderen vertrauten Person während der Geburt ist eine wichtige Unterstützung. Dieser Geburtsbegleiter kann Ihnen während der Geburt hilfreich zur Seite stehen, Sie an die richtige Atmung erinnern, Ihnen etwas zu trinken geben, ihnen den Rücken halten oder massieren und Ihnen damit die Geburt erleichtern.    

mehr lesen
ausblenden

Bonding

Es ist uns ein Anliegen die junge Familie als Einheit zu betreuen und eine unnötige Trennung von Mutter und Kind zu vermeiden. Gerade die ersten Stunden direkt nach der Geburt sind von entscheidender Bedeutung für die Beziehung zwischen Mutter, Vater und Kind. In dieser Zeit, die als „Bonding“ bezeichnet wird, bildet sich die erste Bindung zwischen Eltern und Kind aus. Dazu lassen wir die Eltern auch einmal unter sich und bemühen uns keine unnötigen medizinischen Eingriffe vorzunehmen. Die Hebamme und der Arzt stehen Ihnen unterstützend zur Seite, falls Sie Hilfe benötigen.

mehr lesen
ausblenden

Wir sind für Sie da

Vor, während und nach der Geburt wünscht sich jede Frau eine fürsorgliche und kompetente Betreuung. Im Klinikum Rosenheim stehen wir Ihnen in dieser Zeit mit all unserem Wissen und Können zur Seite.

Unsere Geburtsräume sind funktionell aber ebenso liebevoll eingerichtet, damit Sie sich so wohl wie möglich fühlen. Der hohe medizinische Standard und die angrenzende Kinderklinik runden unser Versorgungsangebot auf beruhigende Weise ab.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Beleghebammen im Klinikum Rosenheim

Nach der Geburt
In den Tagen Ihres Klinikaufenthaltes besuchen wir Sie täglich. Außerdem stehen Ihnen die Schwestern und Ärzte der Wöchnerinnenstation und des Neugeborenenzimmers hilfreich zur Seite.

Wochenbettbetreuung zu Hause
Auch zu Hause besteht die Möglichkeit der Hebammenbetreuung. Die gesetzlichen und die meisten privaten Krankenkassen erstatten Hebammenbesuche zumindest während der ersten acht Wochen. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an eine Hebamme: www.hebammensuche.bayern

Wir unterstützen Sie bei der Pflege Ihres Babys, beim Stillen oder Flaschenfütterung und kontrollieren die Rückbildungsvorgänge bei Ihnen selbst. Für Fragen rund um die erste Zeit mit dem Baby nehmen wir uns gerne Zeit für Sie.

mehr lesen
ausblenden

Kinderklinik

Fällt einem Kind der Start ins eigene Leben etwas schwerer, steht uns jederzeit ein Arzt aus unserer Kinderklinik zur Verfügung, um uns schon im Kreißsaal bei der Betreuung ihres Kindes zu unterstützen.

In Problemfällen und bei jedem Kaiserschnitt ist der Kinderarzt sogar schon bei der Geburt des Babys anwesend, nimmt das Neugeborene sofort in Empfang und kann es im Kreißsaal fachärztlich versorgen. Falls eine weitere intensive Versorgung des Kindes notwendig ist, wird das Kind auf die Neugeborenenüberwachungsstation verlegt.
 
Bei Risikoschwangerschaften und Risikogeburten werden Sie bereits während der Schwangerschaft und im Vorfeld der Geburt von speziell ausgebildeten und sehr erfahrenen Geburtshelfern und Kinderärzten in unserem Perinatalzentrum betreut, um für Risikogeburten optimale Bedingungen für Sie und Ihr Kind zu gewährleisten.

Die Kinderintensivstation mit 14 Intensivplätzen sichert die Behandlung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, an der Pflege Ihres Kindes aktiv teilzuhaben und immer wenn Sie möchten bei Ihrem Kind zu sein. Speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern begleiten die Mütter und Väter frühgeborener Kinder in ihrer schwierigen Situation.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen Anästhesie, Chirurgie, Kinderurologie, Neuropädiatrie und Neurochirurgie gewährleistet eine umfassende Betreuung Ihres Kindes.

Im Bedarfsfall bietet die Kinderklinik ein strukturiertes Netz der häuslichen Nachsorge an, welches den individuellen Bedürfnissen angepasst ist.
mehr lesen
ausblenden

Schmerztherapie

Wir sind davon überzeugt, dass jede Frau ihr Kind aus eigener Kraft zur Welt bringen kann. Wir unterstützen die Zufriedenheit der Frau und die Natur. 

  • Familienorientierte Geburtsbegleitung
  • Gemütliche Atmosphäre im Kreißsaal
  • Freie Bewegungsmöglichkeit
  • Atemunterstützung
  • Essen und Trinken nach Bedarf, solange es der Geburtsverlauf zulässt
  • Massage
  • Warmes Wasser (Wärmflasche, Badewanne)
  • Anwesenheit von ein bis zwei vertrauten Personen
  • Verschiedene Positionen während der Geburt

Dadurch lässt sich der Bedarf an Schmerzmitteln verringern. Sollten Sie doch eine Schmerzerleichterung benötigen oder das betreuende Team hält es für notwendig, stehen uns folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Alternative Methoden wie Aromatherapie, Homöopathie, Akupunktur
  • Schmerzmedikamente in Form von Zäpfchen oder Infusionen
  • Periduralanästhesie durch unser Anästhesieteam
mehr lesen
ausblenden

Kaiserschnitt

Manchmal kann ein Kaiserschnitt für die Mutter und auch das Kind der sicherste Weg zur Geburt sein. In vielen Fällen besteht schon vor Beginn der Geburt ein Grund dazu. In der Schwangerensprechstunde werden die entsprechenden Untersuchungen, die für eine solche Entscheidung notwendig sind, durchgeführt und in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Paar die Vorgehensweise und der Operationstermin festgelegt. 

Neben der Operation werden auch die Narkoseverfahren besprochen. In aller Regel empfehlen wir für einen geplanten Kaiserschnitt eine regionale Anästhesie. Da die Patientin wach bleibt, kann sie schon im Operationssaal den ersten Schrei hören, ihr Kind unmittelbar sehen und direkt körperlichen Kontakt aufnehmen. Durch schonende Operationstechniken sind die Patientinnen nach der Operation schnell wieder mobil.

Sollte sich erst während dem Geburtsverlauf herausstellen, dass ein Kaiserschnitt notwendig ist, wird die Vorgehensweise vom Grund dieser Operation abhängen. Auch bevorzugen wir eine regionale Anästhesie, jedoch ist dies nicht immer möglich, so dass eine Vollnarkose notwendig sein kann.

mehr lesen
ausblenden

Integrative Wochenbettstation

Die ersten Tage nach der Geburt Ihres Kindes verbringen Sie auf unserer Integrativen Wochenbettstation. Dort werden Sie bestens betreut.

mehr lesen
ausblenden

Wochenbettambulanz

Haben Sie keine Hebamme für die Wochenbettbetreuung gefunden? Wir können Ihnen helfen. In der Wochenbettambulanz haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen und Probleme direkt mit einer Hebamme in der Sprechstunde zu klären.

Termine nach Voranmeldung
Montag und Mittwoch von 9.00 - 11.00 Uhr.

Tel +49 176 92 34 51 35

Bei Notfällen außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den Gynäkologen oder Kinderarzt.

mehr lesen
ausblenden

Perinatalzentrum

Das gemeinsame Perinatalzentrum der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin bietet die Betreuung von Risikoschwangerschaften/-geburten sowie die Behandlung von kranken Neugeborenen und Frühgeburten.

mehr lesen
mehr lesen
ausblenden
Hebammenteam

Sie erreichen uns unter
Tel +49 8031 365 32 75

Anmeldung zur Geburt / Sprechstunde

Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin für die 36. SSW. Wir nehmen Ihre Personalien auf, erheben eine Anamnese und beantworten gerne Ihre speziellen Fragen.

Di - Fr 12.00 - 14.00 Uhr
Tel +49 8031 365 32 79

Sprechstunde - Termin nach Vereinbarung
Mo - Mi, Fr 08.30 - 13.30 Uhr

Priv.-Doz. Dr. med. Tamme Goecke
Geburtshilflicher Leiter des Perinatalzentrums, Oberarzt

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Kerstin van Schwartzenberg
Leitende Oberärztin, Stv. Leiterin des Gynäkologischen Krebszentrums

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Gynäkologische Onkologie, Seniormammaoperateurin nach OnkoZert

Dr. med. Gerlinde Götz
Oberärztin

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Urogynäkologie,
Zusatzbezeichnung: Medikamentöse Tumortherapie
MIC II Zertifizierung, AGUB II Zertifizierung, Dysplasie Diplom mit Dysplasiesprechstunde

MUDr. Elo Obieromah
Oberarzt

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Dr. med. Angela Kirschenhofer
Oberärztin

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Dorothee Netzer
Oberärztin

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Seniormammaoperateurin nach OnkoZert

Dr. med. Monika Wolf
Oberärztin

Fachärztin für Gynäkologie

Funktionsoberärztin

  • Dr. med. Julia Schiller

Fachärzte/-innen

  • Dr. med. Anja Maria Franzen
  • Dr. med. Judith Kohler
  • Felicia Sili
  • Dr. Laura Unverdorben
  • Antje Weinert
mehr lesen
ausblenden

Assistenzärzte/-innen

  • Dr. med. Claudia Bias
  • Juliane Bomhard
  • Dr. med. Anna-Lena Davila Izaquirre
  • Dr. med. Andrea Grabisch
  • Maria Theresia Huber
  • Dr. med. Isabel Kellermann
  • Anna Lausch
  • Dr. med. univ. Verena Nuber
  • Mirjam Plaschke
  • Dr. med. univ. Laura Schopf
  • Sophie Schott
  • Anne Schüpferling
  • Dr. med. Marina Sopta
  • Dr. med. Annette Reiner
  • Ervisa Sulejmani
  • Dr. med. Emine Taha
mehr lesen
ausblenden
Laura Attlfellner
Hebamme

Rosenheim

Schwangerenbetreuung, Vorsorge, Taping, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Sandra Aumer
Hebamme

Wasserburg am Inn

Schwangerenbetreuung, Vorsorge, Geburtshilfe, Homöopathie, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Tel +49 171 310 56 29

Gabi Friese-Miesgang
Hebamme

Traunstein

Schwangerenbetreuung, Geburtsvorbereitungskurse, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett

Tel +49 151 206 150 00

Lisa Glück
Hebamme

Vogtareuth

Anmeldesprechstunde, Hausbesuche im Wochenbett

Tel +49 176 634 615 42

Daniela Hoose
Hebamme

Stephanskirchen

Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Tel +49 152 096 740 28

Stephanie Kogler
Hebamme

Pang

Schwangerenbetreuung, Vorsorge, Akupunktur, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Tel +49 163 266 22 95

Anna Leippe
Hebamme

Rohrdorf

Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Trageberatung, Stillberatung IBCLC

Tel +49 8032 707 106

Canan Okyay
Hebamme

Rosenheim

Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung, Taping, Babymassage- und Beikost-Kurse

Tel +49 175 924 49 50

Brigitte Schuster
Hebamme

Rosenheim

Geburtshilfe, Beckenbodenkurse (CANTIENICA) Wochenbettambulanz

Tel +49 8031 589 498

Meri Shalari
Hebamme

Rosenheim

Geburts- und Rückbildungskurse, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Tel +49 176 328 394 16

Grazyna Stryczek
Hebamme

Geburtshilfe

Theresa Viskova
Hebamme

Rosenheim

Geburtsvorbereitung für Paare, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett

Barbara Vodermaier
Hebamme

Stephanskirchen

Geburtshilfe, Taping, Hausbesuche im Wochenbett

Tel +49 171 366 40 70

Romina Winkler
Hebamme

Rosenheim

Schwangerenbetreuung, Geburtsvorbereitung, Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett

Tel +49 179 459 47 93

Irmi Zureig-Kohlpaintner
Hebamme

Traunstein

Geburtshilfe, Hausbesuche im Wochenbett, Stillberatung

Tel +49 171 209 69 60

Informationsabend

Ein Abend gemeinsam mit Gynäkologen, Hebammen, Kinderärzten und Schwestern des Perinatalzentrums. Anhand eines Powerpointvortrages werden die Räumlichkeiten vorgestellt. Im Anschluss bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen.

Aufgrund der aktuellen Situation finden keine Informationsabende statt. Je nach Entwicklung der Lage wird der Termin nachgeholt.

Veranstaltungsort
RoMed Klinikum Rosenheim
Konferenzraum Haus 5 / 4. Stock
Pettenkoferstraße 10, Rosenheim
Beginn: 18.00 Uhr
Derzeit keine Termine.

mehr lesen
ausblenden

Still-Info-Abend für werdende Eltern ab der 25. SSW.

Stillberaterin Sandra Schumann beantwortet Ihre Fragen zum Thema "Stillen".

Partner sind herzlich willkommen! Gemeinsam nehmen Sie mehr Informationen mit und können sich gegenseitig unterstützen.
Infos: Wochenstation
Tel +49 8031 365 32 83

mehr lesen
ausblenden