Neurologische Klinik

Die Neurologische Klinik am RoMed Klinikum Rosenheim ist eine allgemein-neurologische Abteilung mit derzeit 47 Betten und Funktionsabteilungen für die apparative neurologische Diagnostik. Sie wurde im April 2000 in Betrieb genommen.

Es wird die Diagnostik und Akuttherapie aller Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems einschließlich neuromuskulärer Erkrankungen durchgeführt.

Darunter fallen z. B. Anfallserkrankungen (Epilepsie), entzündliche Erkrankungen des Nervensystems (Meningitis durch Viren und Bakterien sowie Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose), Erkrankungen der peripheren Nerven (Polyneuropathien), Hirntumorerkrankungen (Chemotherapie bei malignen Geschwülsten), Muskelerkrankungen (wie Polymyositis und erbliche Formen) und degenerative Hirnerkrankungen (z. B. Morbus Parkinson). Die Diagnostik schlafmedizinischer neurologischer Erkrankungen (z. B. Narkolepsie) erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Schlaflabor der Medizinischen Klinik III.

Ein Arbeitsschwerpunkt der Klinik bilden Hirngefäßerkrankungen (z. B. Schlaganfall).
Es wird eine moderne Schlaganfalleinheit mit derzeit 9 Überwachungsbetten betrieben. Dort kann eine medikamentöse Auflösung eines Gefäßverschlusses beim akuten Schlaganfall (Thrombolyse) innerhalb von 4,5 Stunden nach Beginn der Symptome durchgeführt werden. Die Neurologische Klinik am RoMed Klinikum Rosenheim ist seit 2003 Gründungsmitglied des Bayerischen Schlaganfallnetzwerkes TEMPiS. In Zusammenarbeit mit dem TEMPiS-Netzwerk bieten wir auch die kathetergestützte Wiedereröffnung von Arterienverschlüssen im Gehirn („Thrombektomie“) durch spezialisierte Neuroradiologen an, die im Bedarfsfall mit Hubschrauber zum Klinikum Rosenheim geflogen werden (FIT-Projekt).

Die Neurologische Klinik verfügt über folgende Funktionsbereiche:
  • EEG-Labor (Hirnstromableitung)
  • Evozierte Potentiale (Messung zentraler Nervenbahnen)
  • Elektromyographie/Elektroneurographie
  • Elektronystagmographie/Kalorik
  • Ultraschalllabor (konventionelle Dopplersonographie, transkranielle Dopplersonographie, extra- und intrakranielle Farbduplexsonographie)

Chefarzt:
Dr. med.
Hanns Lohner

Neurologie und Psychiatrie, Spezielle
Neurologische Intensivmedizin

Tel  +49 (0) 8031 - 365 36 61