Geburtshilfe

Herzlich willkommen in der Geburtshilflichen Abteilung des Perinatalzentrums am RoMed Klinikum Rosenheim. Wir möchten Sie einladen, unsere Abteilung kennenzulernen.

Die Geburt

Viele Frauen und ihre Partner kommen mit einer gewissen Unsicherheit in die Klinik. Vor allem Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, sind davon betroffen. Daher ist es unser wichtigstes Anliegen Ihnen diese Angst und Unsicherheit zu nehmen und ein Gefühl von Sicherheit und vor allem auch Geborgenheit zu geben. Wir beschränken uns bei komplikationslosem Geburtsverlauf auf wenige Untersuchungen. Hier gilt „so wenig wie möglich- so viel als nötig.“ Unsere Entbindungsräume sind funktionell aber auch gemütlich und modern ausgestattet.

Welche Geburtsposition ist die Richtige für mich?

Während der Geburt in unserer Klinik können Sie zwischen verschiedenen Geburtspositionen wählen.  Wir verfügen über Multifunktionsbetten, Matten, Sitzbälle und Gebärhocker. Unter der Geburt unterstützen unsere Hebammen Sie die für Sie richtige Position zu finden.

Wassergeburt

Die Wassergeburt erfährt immer größere Beliebtheit bei den Gebärenden und den Geburtshelfern und hat viele Vorteile für Sie und Ihr Kind. In zahlreichen Untersuchungen wurde dargestellt, daß sowohl der Einsatz von Schmerzmitteln vermindert als auch die Geburt erleichtert wird.

Für Ihr Kind bedeutet die Geburt im Wasser den sanften Übergang vom körperwarmen intrauterinen Fruchtwasser über das angewärmte Badewasser an die kühlere Luft.

Die Wassergeburt bietet der entbindenden Frau die Entspannung eines warmen Wannenbades im Verlauf der Geburt.

Einschränkend ist jedoch zu sagen, daß nicht alle Geburten für eine Wassergeburt geeignet sind. Insbesondere Frühgeburten, Mehrlingsgeburten, Beckenendlagen und Zustände, die mit einer Mangelversorgung des Kindes einhergehen (Placentainsuffizienz, Retardierung), eignen sich nicht für die Wassergeburt.

Die Befürchtungen, die Neugeborenen könnten beim ersten Atemzug Wasser aspirieren, konnten widerlegt werden, da gesunde Kinder durch den sogenannten Tauchreflex vor dem Einatmen von Wasser geschützt sind.

Dammschnitt

Nur wenn medizinisch notwendig führen wir einen Dammschnitt durch. Dammrisse können ohne weiteres in Kauf genommen und gut versorgt werden.

Überwachungsmethoden des Kindes:

Selbstverständlich stehen alle technischen Überwachungsmethoden des Geburtsverlaufs wie CTG, CTG-Telemetrie, Pulsoxymetrie und Dopplersonografie für eine sichere Geburtshilfe bereit.

Bei der Aufnahme in die Geburtsklinik führen unsere Ärzte einen Ultraschall durch. Während der Geburt wird in regelmäßigen Abständen das CTG benutzt um die Herztöne Ihres Kindes zu kontrollieren. Damit können auch kurzfristige Schwankungen sofort erfasst und beurteilt werden. Wird der Herztonverlauf von uns als unauffällig beurteilt, so kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass es ihrem Baby gut geht.
    
Finden sich Auffälligkeiten der Herztöne, so heißt das aber nicht, dass es Ihrem Kind nicht gut geht. Hier können viele Gründe eine Rolle spielen, so dass wir eventuell noch weitere Untersuchungen bei Ihrem Kind durchführen. Aus einem einzigen Bluttropfen kann die Sauerstoffsituation Ihres Kindes beurteilt werden. Gegebenenfalls muss man die Untersuchung in einem gewissen Zeitabstand wiederholen, falls die Herztöne weiter auffällig und das Kind bis dahin nicht geboren ist. Mit dieser Methode kann ein unnötiger Kaiserschnitt vermieden werden.

Begleitperson

Die Mitarbeit des Vaters oder einer anderen vertrauten Person während der Geburt ist eine wichtige Unterstützung. Dieser Geburtsbegleiter kann Ihnen während der Geburt hilfreich zur Seite stehen, Sie an die richtige Atmung erinnern, Ihnen etwas zu trinken geben, ihnen den Rücken halten oder massieren und Ihnen damit die Geburt erleichtern.

Bonding

Es ist uns ein Anliegen die junge Familie als Einheit zu betreuen und eine unnötige Trennung von Mutter und Kind zu vermeiden. Gerade die ersten Stunden direkt nach der Geburt sind von entscheidender Bedeutung für die Beziehung zwischen Mutter, Vater und Kind. In dieser Zeit, die als „Bonding“ bezeichnet wird, bildet sich die erste Bindung zwischen Eltern und Kind aus. Dazu lassen wir die Eltern auch einmal unter sich und bemühen uns keine unnötigen medizinischen Eingriffe vorzunehmen. Die Hebamme und der Arzt stehen Ihnen unterstützend zur Seite, falls Sie Hilfe benötigen.
Perinatalzentrum Südostbayern
Allgemeine Informationen und Termine 

Chefarzt:
Prof. Dr. med. Thomas Beck

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Perinatal- und Brustzentrum

Tel  +49 (0) 8031 - 365 32 52
Fax +49 (0) 8031 - 365 49 32

Hebammen

Die Geburtshilfe des RoMed Klinikums stellt sich im Filmbeitrag auf vimeo vor
Die Geburtshilfe des RoMed Klinikums stellt sich im Filmbeitrag auf vimeo vor

Anmeldung zur Geburt

Wenn Sie sich für eine Geburt im RoMed Klinikum Rosenheim entschieden haben, sollten Sie rechtzeitig einen Termin für die 36. SSW vereinbaren. Wir nehmen Ihre Personalien auf, erheben eine Anamnese und beantworten gerne Ihre speziellen Fragen.

Sprechzeiten:
Mo 09.00 - 12.00 Uhr
Di  12.30 - 15.30 Uhr
Mi  09.00 - 12.00 Uhr

Termin nach Vereinbarung:
Tel  +49 (0) 8031 - 365 32 79
Mo - Do: 08.00 - 10.00 Uhr

Wochenbettstation

Pränataldiagnostik, Ultraschall, Doppler

Tel +49 (0) 8031 - 365 32 79
Termin nach Vereinbarung